Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Sonntag, 19. Mai 2019 09:41 Uhr
BIM - Tag 2: Messepartner zeigen Stärken der Region - Viel Lob für KSN-Initiative
Sonntag, 19. Mai 2019 09:15 Uhr

Markoldendorf (red)ö 150 Jahre wird sie alt: Die Markoldendorfer Martinskirche. Dieses Ereignis wollen die Kirchengemeinden der Region Dassel in diesem Jahr ausgiebig feiern. Auch ein Motto mit zugehörigem Logo gibt es schon: „Unterm Regenbogen“ So bunt wie der Regenbogen soll das Fest am 29. Juni werden, da ist sich der Festausschuss sicher und dafür hat er in den vergangenen Monaten auch schon viel geplant. Viele kirchliche und lokale Gruppen und Vereine wurden angesprochen und werden sich am großen Tag einbringen. Die Grundschule, die kirchlichen Kindergärten, Pfadfinder, Konfirmandinnen und Konfirmanden, Kinderchor, MTV und viele mehr. Das ganze Fest über wartet ein buntes Programm für alle Generationen auf die Besucherinnen und Besucher. Geplant ist die Eröffnung um 11 Uhr mit einem Gottesdienst. Zum Abschluss um 19 Uhr sind alle zu einem Konzert von und mit Fritz Baltruweit eingeladen. Der Eintritt ist kostenlos, was durch die beiden Sponsoren, der Rechtsanwaltskanzlei Beismann & Neddenriep und Schuchart Tief- und Straßenbau GmbH, ermöglicht werden konnte.

 

Samstag, 18. Mai 2019 12:04 Uhr

Northeim (lpd). Seit Februar 2019 verstärken insgesamt 24 neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Northeimer Kreisverwaltung. Landrätin Astrid Klinkert-Kittel hieß die Neuankömmlinge jetzt im Rahmen einer Begrüßungsveranstaltung willkommen. Und das sind die Neuen und ihre Tätigkeitsbereiche:

  • Brakel, Manuel - Brand- und Katastrophenschutz
  • Czurgel , Lisa – Regionalplanung und Umweltschutz
  • Erdmann, Bernd – Straßenverkehr
  • Flörke, Anja - Finanzen
  • Graf, Christina – Jobcenter
  • Grote, Tobias – Finanzen
  • Hennig, Marie – Migration und Integration
  • Jürgensmeier, Johanna– Jugend und Beistandschaften
  • Kolodziejczyk, Stefan - Soziale Leistungen
  • Laturnus, Eleonore – Soziale Leistungen
  • Parlaska, Ina -Finanzen
  • Paulmann, Kerstin – Senioren und Inklusion
  • Pförtner, Jana-Sophie – Soziale Leistungen
  • Pfueller, Katja – Kreisentwicklung
  • Pohl , Florian – Migration und Integration
  • Schaufler, Artur – Kreisabfallwirtschaft
  • Schleif, Daniela – Kreisabfallwirtschaft
  • Schneider, Sabrina - Jugend und Beistandschaften
  • Schulze, Marvin - Finanzen
  • Stein, Lena - Mobilität und Wirtschaftsförderung
  • Stippkugel, Stephanie - Personal
  • Szostak,Sarah – Senioren und Inklusion
  • Tauchert,Sonja - Facility-Management
  • Wandt-Washausen, Julia – Regionalplanung und Umweltschutz 

Im gleichen Zeitraum sind übrigens 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Dienst ausgeschieden. Der Landkreis Northeim ist ständig auf der Suche nach qualifizierten und motivierte Fachkräften. Da der Landkreis die freien Stellen längst nicht mehr ausschließlich durch den eigenen Nachwuchs besetzen lassen, sind zunehmend auch externe Anstellungen erforderlich. Alle offenen Stellenangebote und die Möglichkeit, sich für einen Karriere-Newsletter zu registrieren, finden Sie online www.landkreis-northeim.de/karriere.

Zurzeit sind drei freie Stellen im Landkreis Northeim verfügbar. Zum einen ist die Stelle für einen Ausbildungsplatz zum/zur Kreisinspektor-Anwärter/-in und zum/ zur Verwaltungsfachangestellten ausgeschrieben. Zum anderen kann man sich noch um die Stelle zum/ zur Berufspraktikanten/-praktikantin im Sozialpädagogischen Dienst bewerben.

Foto: lpd

Freitag, 17. Mai 2019 20:35 Uhr

Northeim (hakö). Die 41. Messe für Ausbildung, Schule, Studium und Beruf öffnete am Freitag mit dem traditionellen Presserundgang ihre Pforten. Der Berufsinfomarkt (BIM) 2019, eine Bildungsoffensive der Kreis-Sparkasse Northeim in enger Kooperation mit dem Landkreis Northeim, der BBS II Northeim, der Bundesagentur für Arbeit und der Kreishandwerkerschaft Northeim - Einbeck, ein Wegweiser für die Zukunft, bietet an zwei Tagen eine umfangreiche berufliche Orientierung für junge Menschen.

Fast 100 Aussteller halten jede Menge Informationen bereit. Immerhin 270 Berufe stellen sich vor. Eine wichtige Entscheidungshilfe in punkto Ausbildung, Beruf, Studium. Informieren - zuhören - nachfragen und notieren, Stärken und Fähigkeiten erkunden, heißt es auch am Samstag, 18. Mai von 10 bis 14 Uhr beim "Tag der offenen Tür" in den Berufsbildenden Schulen II im Schulzentrum an der Sudheimer Straße in der Südstadt

Besonders interessant auch für Eltern bzw. Erwachsene aus der Harz-Weser-Region, wie die Erfahrungen aus den vergangenen Jahren zeigen. Im Programm unter anderem neben einem Selbsterkundungstest auch verschiedene, interessante Vorträge für Schüler und Eltern im Hörsaal. Die Besucher erwartet jedenfalls ein breites Informationsspektrum.

www.ksn-northeim.de

www.bbs2-northeim.de

Fotos: Hartmut Kölling

Freitag, 17. Mai 2019 11:27 Uhr

Bad Gandersheim (red). Der „Theatervirus“ ist das Jugendtheater der Gandersheimer Domfestspiele. 2019 hat das bereits zum achten Mal stattfindende Festival ein neues Konzept: Theaterjugendgruppen, Vereine, Clubs und auch alle anderen Menschen aus der Region, die Lust haben teilzunehmen, werden erstmals aufeinander treffen, bunt durchgemischt werden und während der Festivalzeit in einzelnen Szenen-Gruppen ein gemeinsames Stück erarbeiten. Bis zum 24. Mai sind noch Anmeldungen möglich, per E-Mail unter: theaterpaedagogik@gandersheimer-domfestspiele.de Dieses Jahr findet die Aufführung am Sonnabend, 1. Juni, um 20 Uhr auf der Festspielbühne vor dem Domportal statt. In den drei Tagen zuvor (30. Mai bis 1. Juni) können die Teilnehmer neue künstlerische Ausdruckmittel kennenlernen. Professionelle Kursleiter werden in den Bereichen Bewegung, Tanz, Stimme und Text arbeiten. Am letzten Tag werden alle Ergebnisse dann zu einem kleinen Stück inszeniert, findet die große Aufführung vor Publikum statt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

„Wir wollen die Menschen dieser Region in Kontakt mit den künstlerischen Projekten der Gandersheimer Domfestspiele bringen“, sagen die Theaterpädagogen Lucie und Robert Strohmeyer. „Was soll eigentlich Theater, und welche Funktionen hat es neben der Unterhaltung?“ Gerade die vorhandenen, gut funktionierenden Strukturen wie Vereine, Kirche und Schulen sollen in die theaterpädagogische Arbeit eingebunden werden. „Wir engagieren uns bewusst für kulturelle Bildung und wirken entschieden dem tendenziellen Bildungsabbau entgegen“, sagen Lucie und Robert Strohmeyer.

Kontakt:

Foto: Gandersheimer Domfestspiele gGmbH

Blaulicht
Sonntag, 19. Mai 2019 09:11 Uhr
Ohne Führerschein mit frisiertem Roller unterwegs
Sonntag, 19. Mai 2019 09:09 Uhr

Einbeck (red). Am Samstagmorgen, den 18. Mai, kontrollierte eine Polizeistreife einen 58-jährigen Pkw-Fahrer im Rahmen einer allgemeinen Alkohol-und Drogenkontrolle im Stadtgebiet. Während der Kontrolle stellten die Beamten bei dem aus Einbeck stammenden Mann Alkoholgeruch fest. Ein anschließender Alkoholtest bestätigte den Verdacht der Beamten. Der festgestellte Wert lag weit über dem erlaubten. Gegen den Mann wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet und ihm eine Blutprobe entnommen. Der Führerschein wurde von der Polizei einbehalten. Abschließend wurde ihm die Weiterfahrt mit Kraftfahrzeugen aller Art bis zu einer richterlichen Entscheidung untersagt.

Freitag, 17. Mai 2019 15:21 Uhr

Salzderhelden (red). Gegen 04:25 Uhr wurde der Polizei in Einbeck am heutigen Morgen ein beschädigter Fahrkartenautomat im Bahnhof Salzderhelden gemeldet. Aufgrund des Trümmerfeldes gingen die Beamten zunächst von einer versuchten Sprengung des Automaten aus. Unklar war, ob auch in einen weiteren vor Ort befindlichen Automaten Gas eingeleitet worden war, so dass der Tatort zunächst weiträumig abgesperrt werden musste. Durch ein Entschärfer-Team der Bundespolizei konnte schnell Entwarnung gegeben werden - der oder die Täter haben lediglich sogenannte "Pölenböller" im Ausgabeschacht gezündet. Hierdurch wurde der Automat beschädigt, die Geldkassette blieb jedoch unversehrt. Spezialisten der Kriminalpolizei führten im Anschluss vor Ort eine intensive Spurensuche durch, ein Strafverfahren wegen des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion und versuchten schweren Diebstahls wurde eingeleitet. Zeugen die vor Ort verdächtige Personen oder Hinweise zu Fahrzeugen geben können, werden gebeten, sich entweder bei der Polizei in Einbeck (Tel.: 05561/94978-0) oder in Northeim (Tel.: 05551/7005-0) zu melden.

Freitag, 17. Mai 2019 11:11 Uhr

Dassel (red). Eine 28 Jahre alte Pkw-Fahrerin aus einem Dasseler Ortsteil fuhr am Donnerstag, gegen 06.20 Uhr, von Deitersen in Richtung Markoldendorf. Als sie ein Insekt in ihrem Fahrzeug bemerkte, ließ sie die Seitenscheibe herunter und versuchte das Tier aus dem Auto zu verscheuchen. Am Ausgang einer leichten Linkskurve kam der Pkw dann ins Schleudern, überfuhr einen Leuchtleitpfahl und kam schließlich in einem Graben zum Stehen. Die junge Frau verletzte sich leicht und kam zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Der Sachschaden beläuft sich auf insgesamt circa 1.500 Euro.

Freitag, 17. Mai 2019 11:10 Uhr

Bad Gandersheim (red). Eine 85-jährige Rentnerin aus Bad Gandersheim befuhr am Donnerstagnachmittag, gegen 17 Uhr, die Straße "An der Tummelburg" in Bad Gandersheim in Richtung "Bismarckstraße". Im Kurvenbereich, in Höhe der Polizeidienststelle, brach das Heck ihres Mercedes Benz auf dem regennnassen Kopfsteinplaster aus. Die Renterin versuchte darauf hin gegenzulenken, verlor jedoch vollends die Kontrolle über ihren Pkw und fuhr direkt gegen die gegenüberliegende Stadtmauer. Diese überstand den Aufprall unbeschadet, am Pkw hingegen enstand nach ersten Schätzungen wirtschaftlicher Totalschaden. Die Frau blieb unverletzt und der wurde abgeschleppt.

Foto: Polizei

Politik
Sonntag, 19. Mai 2019 09:18 Uhr
SPD-Unterbezirksparteitag in Hilwartshausen – Frauke Heiligenstadt neue Vorsitzende
Montag, 06. Mai 2019 12:12 Uhr

Einbeck (red). Am vergangenen Freitag hat der niedersächsische Umwelt- und Bauminister Olaf Lies (SPD) die Eckdaten des Städtebauförderprogramms 2019 vorgestellt, das Investitionen in Höhe von insgesamt rund 181,5 Millionen in Kommunen in ganz Niedersachsen vorsieht.

Uwe Schwarz, SPD-Landtagsabgeordneter aus Bad Gandersheim, erklärt dazu: „Auch Städte und Gemeinden im Landkreis Northeim werden von der Städtebauförderung erheblich profitieren. Aus diesen Mitteln, die der Bund und das Land Niedersachsen anteilig über die Förderprogramme „Denkmalschutz“, „Städte und Gemeinden“ sowie über das Programm „Stadtgrün“ bereitstellen, können Projekte finanziert werden, die das Leben der Menschen in unserer Gemeinde ganz konkret verbessern und die städtebauliche Entwicklung in der Region stärken.“ 

Im Rahmen des Programms „Städtebaulicher Denkmalschutz“ wurden die Städte Bad Gandersheim (Altstadt) mit 180.000 Euro, Einbeck (Neustadt-Möncheplatz) mit 956.000 Euro sowie die Stadt Uslar (historischer Stadtkern) mit 300.000 Euro berücksichtigt, berichtet der SPD-Sozialpolitiker Schwarz. Weitere Fördermittel in Höhe von ganzen 1,2 Millionen Euro stehen der Stadt Bad Gandersheim außerdem noch für ihren Kurbereich aus dem Programm „Zukunft Stadtgrün“ zur Verfügung. Im Programm „Kleinere Städte und Gemeinden“ findet sich zudem die Gemeinde Kreiensen mit einer Fördersumme von 312.000 Euro.

„Als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten setzen wir uns für gleichwertige Lebensverhältnisse im ganzen Land und in jeder Kommune ein. Neben der Städtebauförderung gehört für uns auch die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum zu den zentralen politischen Aufgaben der nächsten Monate und Jahre. Mit dem Städtebauförderprogramm 2019 und der Anfang April erfolgten Ankündigung der SPD-geführten Landesregierung, in diesem Jahr 400 Millionen zusätzlich in den Sozialen Wohnungsbau zu investieren, kommen wir diesem Ziel ein gutes Stück näher“, so Schwarz abschließend.

Mittwoch, 01. Mai 2019 09:08 Uhr

Einbeck/Hannover. Regelmäßig lädt der Einbecker FDP-Abgeordneten Christian Grascha politisch interessierte Bürgerinnen und Bürger aus seinem Wahlkreis zum Besuch des Niedersächsischen Landtags ein. Die Besuche sollen das Demokratieverständnis fördern und einen unmittelbaren Einblick in die Arbeit der gewählten Abgeordneten geben. Christian Grascha betont: „Ich mache meine Arbeit in Hannover gern transparent und zeige den Wählerinnen und Wählern, aber auch Schulklassen mit zukünftigen Wählern wie politische Arbeit funktioniert – bei Sitzungen des Parlaments, in der FDP-Fraktion und in den Ausschüsse, in denen die eigentlichen politischen Entscheidungsprozesse ablaufen." 

Jeder Besuch wird vom Wahlkreisbüro und der Landtagsverwaltung organisiert. Der letzte Besuch fand im Februar 2019 statt. Nachdem die Fahrt am späten Vormittag in Einbeck gestartet ist, gab es für die Bürgerinnen und Bürger erst einmal die Möglichkeit die Altstadt von Hannover zu erkunden, bevor Sie das Geschehen im Landtag live erleben durften. Nach der Begrüßung und einer kurzen Einführung zur Geschichte des Niedersächsischen Landtags präsentierte ein Betreuer des Besucherdienstes den neuen Landtagsfilm. Anschließend konnte die Plenarsitzung live von der Besuchertribüne aus verfolgt werden. Auf der Tagesordnung stand ein Antrag der AFD-Fraktion zur Frage wie man die Bürger vor der Ausbreitung von Krätze schützen kann, sowie ein Antrag zum Bahnverkehr der Fraktion der SPD und der CDU. Redner aller Fraktionen diskutierten kontrovers zu diesen Themen. 

Den Abschluss des Landtagsbesuchs bildete eine lebhafte Diskussion der Besucher mit dem Landtagsabgeordneten Christian Grascha, FDP aus Einbeck. Abgeordnete der anderen Fraktionen konnten nicht teilnehmen, da sie anderweitig Termin hatten – ließen sich aber entschuldigen. Themen in der Diskussion waren unter anderem der geplante Breitbandausbau im Landkreis Northeim und die Situation am Freizeitsee in Northeim. Auch der Bau des Südlinkes der neben dem Ausbau der Strecke Wahle-Mecklar und der Ausweisung von Flächen für Windenergie eine extreme Belastung für die Landwirtschaft darstellt, wurde diskutiert. Der Abgeordnete wurde aufgefordert, nachzuhaken, warum kein Ausbau entlang der Autobahn auf Landesflächen möglich sei. Leider habe die Landesregierung hier wenig Einfluss, da dafür die Bundesnetzagentur bzw. die Bundesregierung zuständig sei, erklärte Grascha, versprach aber, sich um das Anliegen zu kümmern. Neben all diesen inhaltlichen Fragen, wurde auch viel zum technischen Ablauf einer Plenarsitzung gefragt, wie zum Schreiben der Protokolle, zu Terminen die parallel zur Plenarsitzung stattfinden und zu dem fairen Umgang der Abgeordneten untereinander. Informationen zu den nächsten Landtagsfahrten gibt es im Wahlkreisbüro von Christian Grascha in der Tiedexer Straße unter Telefon 05561-7939966 oder unter mail@christian-grascha.de

Foto: FDP

Wirtschaft
Samstag, 18. Mai 2019 12:10 Uhr
NGG warnt vor Tarifflucht | Appell an 3.300 Betriebe im Landkreis - Unternehmen im Kreis Northeim sollen sich an Tarifverträge halten
Donnerstag, 16. Mai 2019 11:08 Uhr

Einbeck (red). Die KWS Gruppe (ISIN: DE0007074007) erzielt in den ersten neun Monaten 2018/2019 einen Umsatz auf Vorjahresniveau von 857,7 (862,5) Mio. €. Das Betriebsergebnis (EBIT) und das Ergebnis je Aktie verzeichnen einen leichten Anstieg. Hohe Ergebniszuwächse in den Segmenten Mais und Getreide kompensieren Rückgang im Segment Zuckerrüben.

„Unser Geschäft hat sich in einem herausfordernden Umfeld gut behauptet“, kommentierte Eva Kienle, Finanzvorstand der KWS SAAT SE. „Vor dem Hintergrund einer weitgehend erfreulich verlaufenden Frühjahrsaussaat erwarten wir für das Gesamtjahr einen leichten Umsatzanstieg sowie eine EBIT-Marge im oberen Bereich unserer Prognose.“ Der Umsatz lag in den ersten neun Monaten 2018/2019 mit 857,7 Mio. € auf Vorjahresniveau (862,5 Mio. €). Belastend wirkte sich erneut die starke Abwertung einiger lokaler Währungen im Geschäftsbereich der KWS Gruppe auf den in Euro konsolidierten Umsatz aus. Das Betriebsergebnis (EBIT) der KWS Gruppe verbesserte sich um 2,4 % auf 173,1 (169,0) Mio. €.

Dabei standen einem höheren Bruttoergebnis gestiegene Funktionskosten für Forschung & Entwicklung sowie für Vertrieb und Verwaltung gegenüber. Darüber hinaus wirkten sich Erträge aus dem Forderungsmanagement sowie aus dem Verkauf einer Unternehmensbeteiligung positiv aus. Das Finanzergebnis lag mit 9,8 (11,7) Mio. € unter dem Vorjahreswert, im Wesentlichen durch den Rückgang beim Zinsergebnis auf –7,4 (–5,1) Mio. €. Das Beteiligungsergebnis unserer at equity bilanzierten Gesellschaften verbesserte sich leicht auf 17,2 (16,8) Mio. €. Die Steuern von Einkommen und Ertrag beliefen sich auf –54,8 (–56,5) Mio. €. Daraus ergab sich ein leicht verbessertes Periodenergebnis in Höhe von 128,1 (124,1) Mio. € bzw. 3,88 (3,76) € je Aktie

Jahresprognose 2018/2019 konkretisiert

Für das Geschäftsjahr 2018/2019 bestätigt KWS die Umsatzprognose (leichter Anstieg), die EBIT-Marge wird nunmehr im oberen Bereich der Prognose (10-12 %) erwartet. Weiterhin geht der Vorstand von einem signifikanten Ausbau der Aktivitäten bei Forschung & Entwicklung und im Vertrieb, einem leicht rückläufigen Zuckerrübensaatgutgeschäft sowie höheren Verwaltungskosten aus. Der Ausbau der Forschung & Entwicklung wird zu einer steigenden F&E-Quote von rund 19 % (18,5 %) führen. Für das Geschäftsjahr planen wir unsere Investitionen auf über 100 (71,7) Mio. € auszuweiten.

Foto: KWS

Donnerstag, 16. Mai 2019 07:42 Uhr

Holzminden (red). Seit Juni 2018 wurde gebaut und nun ist ein Teil der Neustrukturierung des Pflege- und Funktionsbereiches am Agaplesion Evangelisches Krankenhaus Holzminden fertiggestellt – die neuen Räumlichkeiten von Endoskopie, Schlaflabor und Zentrum für Ambulantes Operieren in der zweiten Ebene des Krankenhauses. Dieses Ereignis soll gefeiert werden, deshalb wird herzlich eingeladen, sich am Tag der offenen Tür am 18.05.2019 von 9:00 bis 14:00 Uhr in der zweiten Ebene des Holzmindener Krankenhauses über Neuerungen zu informieren und die Räumlichkeiten zu erkunden. Außerdem gibt es die Möglichkeit, sein Können bei einer endoskopischen Untersuchung unter Beweis zu stellen oder die Funktionsweise des Schlaflabors zu entdecken. Das Fachpersonal steht während der gesamten Zeit gerne für Fragen zur Verfügung. Für das leibliche Wohl hat hat Cafeteria für Sie geöffnet. Das Krankenhaus Holzminden freut sich auf regen Besuch.

Sport
Dienstag, 14. Mai 2019 07:32 Uhr
A-Jugend der JSG Markoldendorf/Elfas im neuen Outfit
Samstag, 11. Mai 2019 09:24 Uhr

Hollenstedt (hakö). Schmuck sehen sie aus, die neuen Trainingsanzüge für die Übungsleiter des vor zweieinhalb Monaten gegründeten Jugendfördervereins (JFV) Leinepolder, unter anderem mit dem aufgestickten Storchen-Logo, stolzes Symbol des Fußball- Nachwuchses zwischen Northeim und Einbeck.

Man sei generell um ein einheitliches, frisches, nach vorn gerichtetes, sympathisches Erscheinungsbild bemüht, hieß es dazu aus Vorstandskreisen. Unverkennbar: Der neue Verein mit seinem Vorsitzenden Björn Huchthausen ist gut aufgestellt und gewinnt an Fahrt.

Auf der Trainersitzung im Sporthaus Hollenstedt zeigten sich die Jugendtrainer glücklich über das gelungene Outfit der Marke "JAKO". Jetzt gilt es, den JFV Leinepolder zu präsentieren, beginnend beim Schnuppertraining am Sonntag, 19. Mai, von 10.30 bis 12.30 Uhr auf dem wunderschön gelegenen Edesheimer Sportplatz. JFV-Vorstandsmitglied, Koordinator Detlef Baye kündigte am Donnerstagabend an: "Wir werden Präsenz zeigen, als kompetente Ansprechpartner für die Eltern und als motiviertes Trainerteam für den Nachwuchs. Im Anschluß an das Training wird übrigens die A-Jugend des JFV gegen die FSG Leinetal 2 auflaufen. Detlef Baye:" Es dürfen sich alle auf ein richtig schönes Fußballfest freuen".

Zu Beginn der Trainersitzung hatte Spielausschußvorsitzender Heinz Schwingel (Edesheim) über das Paßwesen informiert. Erfreut zeigte man sich über den aktuellen Stand der Jugendmannschaften von G bis A. Bekannt gegeben wurden die Termine für die Sportwoche in Hollenstedt vom 22. bis 25. August und in Hohnstedt vom 30. August bis 1. September. Der JFV Leinepolder möchte zu diesen Anlässen gern seinen Nachwuchs im Rahmen eigener Turniere einer breiten Öffentlichkeit präsentieren.

Man freue sich, hieß es im Trainerkreis, natürlich auch auf das Fußball-Ferien-Camp des Bundesligisten VfL Wolfsburg vom 3. bis 5. Oktober in Hohnstedt. Renommierte Unternehmen aus Northeim hätten bereits ihren Wunsch signalisiert, bei diesem tollen Event "dabei zu sein", um den Fußball-Nachwuchs im Leinetal zwischen Northeim und Einbeck und der Region zu unterstützen. "Es geht um unsere Sportjugend. Das ist ein wirklich tolles Angebot der Volkswagenstädter", zeigte sich Chefcoach Lars Arnemann (Hollenstedt) überzeugt.

Der JFV Leinepolder lädt seine Mitglieder zu einer Mitgliederversammlung am Mittwoch, 22. Mai um 19.45 Uhr in das Sporthaus Hollenstedt ein. Einziger Tagesordnungspunkt ist eine Satzungsänderung.

Fotos: Hartmut Kölling

Mittwoch, 08. Mai 2019 10:18 Uhr

Lauenberg (red). In der Tischtennis-Bezirksliga Süd wurde die Aufholjagd der ersten Herrenmannschaft des TSV Lauenberg mit dem Meistertitel belohnt. Die Mannschaft schaffte es in der Rückrunde alle Punktspiele zu gewinnen und sorgte damit für den größten Erfolg in der langen Geschichte der Lauenberger Tischtennisabteilung. Nach Abschluss der Hinrunde 2018/2019 stand die Erste mit 12:6 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz bei drei Punkten Rückstand auf die führenden Mannschaften des MTV Westerhof und SC Weende II. In der Rückrunde startete man gleich eine Serie von sechs Siegen in Folge. Die Vorentscheidung fiel dann aber am Sonntag, den 24. März als die Lauenberger beim Tabellenführer SC Weende II antreten mussten. In einer langen und spannenden Partie mit ungewöhnlich vielen Zuschauern in der Halle ging der TSV Lauenberg mit 9:7 Spielen als Sieger von den Platten. Am gleichen Tag musste der bisher auf Rang Zwei platzierte MTV Westerhof bei den Sportsfreunden des TV Bilshausen eine Niederlage einstecken. Somit nahmen die Lauenberger erstmals in der Saison den Platz des Tabellenführers ein. In den beiden letzten Spielen beim TSV Langenholtensen II (9:1 Sieg) und zu Hause gegen MTV Westerhof mit einem klaren 9:0 Sieg ließ man nichts mehr anbrennen und sicherte sich mit 30:6 Punkten die Meisteschaft.

Für Lauenberg spielten Björn Selmikeit (30:5 Spiele); Stefan Welteroth (20:10); Dominique Wengler (11:11); Frank Wolter (14:6); Rene Gillmann (17:8) und Markus Fricke (17:7)

Foto: TSV Lauenberg

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite einbeck-news.de