Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Top 5 Nachrichten der Woche
COVID-19
Montag, 28. September 2020 09:33 Uhr
Seit Freitag keine neuen bestätigten Corona-Fälle
Freitag, 25. September 2020 09:35 Uhr

Kreis Northeim (r). Aktuell sind 184 bestätigte Infektionen im Landkreis Northeim bekannt. Seit Montag ist damit ein neuer bestätigter Corona-Fall bekannt geworden. 176 Personen – vier mehr als am Montag - gelten mittlerweile als genesen, sodass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte. Bei der Neuerkrankung handelt es sich um eine männliche Person mittleren Alters. Der Ansteckungsweg ist derzeit unbekannt. Die Person befindet sich in häuslicher Quarantäne und leidet derzeit unter keinen Symptomen. Die Anzahl der Verstorbenen beträgt weiterhin sechs Personen. Damit sind im Landkreis Northeim derzeit zwei akut infizierte Personen bekannt.

Montag, 21. September 2020 11:52 Uhr

Kreis Northeim (lpd). Aktuell sind 183 bestätigte Infektionen im Landkreis Northeim bekannt. Seit Freitag sind damit keine neuen bestätigten Corona-Fälle bekannt geworden. Unverändert 172 Personen gelten mittlerweile als genesen, sodass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte. Die Anzahl der Verstorbenen beträgt weiterhin sechs Personen. Damit sind im Landkreis Northeim derzeit fünf akut infizierte Personen bekannt.

Freitag, 18. September 2020 10:22 Uhr

Kreis Northeim (r). Aktuell sind 183 bestätigte Infektionen im Landkreis Northeim bekannt. Seit Montag sind damit zwei neue bestätigte Corona-Fälle bekannt geworden. 172 Personen – drei mehr als am Montag - gelten mittlerweile als genesen, sodass die Infektionsquarantäne aufgehoben werden konnte. Bei den Neuerkrankungen handelt es sich um eine weibliche Person jüngeren Alters und eine männliche Person höheren Alters. Der Ansteckungsweg konnte bisher noch nicht ermittelt werden. Eine Person befindet sich in häuslicher Quarantäne, die andere Person befindet sich in stationärer Behandlung. Die Personen klagen über Kopf- und Halsschmerzen, Husten, Hautausschlag, sowie über Durchfall und Fieber. Die Anzahl der Verstorbenen beträgt weiterhin sechs Personen. Damit sind im Landkreis Northeim derzeit fünf akut infizierte Personen bekannt.

Mittwoch, 16. September 2020 14:20 Uhr

Northeim (lpd). Wer in die Bundesrepublik einreist und sich in den 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 nachweisen oder einen Test machen. Der Test muss innerhalb von 10 Tagen nach der Einreise erfolgen, bisher galten 72 Stunden. Danach zahlt der Bund die Kosten nicht mehr. In der Sommerferienzeit konnten darüber hinaus auch alle Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten einen kostenlosen Corona-Test vornehmen lassen. Diese Möglichkeit steht zum Ende der sommerferienbedingten Reisezeit seit dem 15. September 2020 nicht mehr zur Verfügung.

Reisende aus Risikogebieten müssen sich nach der Einreise unverzüglich auf direktem Weg in ihre eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft begeben und sich dort für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise isolieren (Quarantäne). Außerdem sollte umgehend mittels Anruf in der Hausarztpraxis nach einem Corona-Test gefragt werden. Auch das Gesundheitsamt ist umgehend über den Aufenthalt im Risikogebiet zu informieren, dies kann ganz einfach online über die Landkreis Northeim-Homepage unter www.landkreis-northeim.de/reise erledigt werden.

Welche Reiseländer und Regionen aktuell als Risikogebiet zählen, führt das Robert-Koch-Institut (RKI) tagesaktuell auf seiner Homepage unter www.rki.de/covid-19-risikogebiete auf. Ein Test kann trotz Infektion ein negatives Ergebnis erbringen, wenn die Ansteckung erst vor kurzer Zeit erfolgte. Deshalb gilt auch bei negativem Testergebnis: Wenn innerhalb von 14 Tagen nach Einreise typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber oder Geruchs- oder Geschmacksverlust) auftreten, muss unverzüglich eine Meldung an das zuständige Gesundheitsamt erfolgen.

Region Aktiv
Mittwoch, 30. September 2020 11:10 Uhr
Online-Chor-Workshop: Zweiter virtueller Chor bei der Kreisvolkshochschule
Mittwoch, 30. September 2020 11:02 Uhr

Einbeck (r). Das Hallenbad in Einbeck öffnet am Montag, 5. Oktober 2020 unter CoronaBedingungen. Wie auch bereits in der Freibadsaison erfolgreich umgesetzt, wird im Hallenbad ebenfalls etappenweise geschwommen. Durch kürzere Öffnungszeiten und Zeitzonen, reduzierte Besucherzahlen, CoronaEintrittspreis sowie ein Ampelsystem soll auch das Hallenbad für die Badegäste nutzbar sein. In mehreren Zeitzonen ist der Besuch von max. 50 Badegästen möglich. Das Ampelsystem wird, wie auch im Freibad, darüber informieren.

So hat das Hallenbad geöffnet:

Dienstag und Freitag (4 x 2 Stunden) 8 - 10:00 Uhr, 10 - 12:00 Uhr, 15 - 17:00 Uhr, 17 - 19:00 Uhr

Mittwoch und Donnerstag (1 x 1 Stunde und 4 x 2 Stunden) 7 - 8:00 Uhr, 8 - 10:00 Uhr, 10 - 12:00 Uhr, 15 - 17:00 Uhr, 17 - 19:00 Uhr

Samstag, Sonntag und Feiertag (2 x 2 Stunden und 1 x 3 Stunden) 10 - 12:00 Uhr, 12 - 14:00 Uhr, 14 - 17:00 Uhr

Aufgrund der Hygienevorschriften muss die Salzkammer leider geschlossen bleiben. Durch die Einhaltung der Abstandsregelungen werden keine Fitness-Kurse angeboten. Über die Homepage www.baeder.stadtwerke-einbeck.de können sich die Gäste über alles Weitere informieren. Das „Auszeit – Sven’s Bistro am Bad“ hat geöffnet und freut sich ebenfalls von dienstags bis sonntags auf die Schwimmbadbesucher.

Foto: Stadtwerke Einbeck

Mittwoch, 30. September 2020 09:45 Uhr

Northeim (r). Nach zweijähriger Vorbereitung ist der Leine-Rhume-Hahle-Radweg jetzt offiziell eröffnet. Gut ein Viertel des 142 Kilometer langen Kurses verlaufen durch den Landkreis Northeim. Der Leine-Rhume-Hahle-Radweg führt flussbegleitend durch den nordthüringischen und südniedersächsischen Raum und verläuft auf vorhandenen Wegen durch die Landkreise Eichsfeld, Göttingen und Northeim, im Kreisgebiet Northeim entlang des beliebten Leine-Heide-Radweges und des Rhume-Leine Erlebnispfads.

Der neue Kurs ist jetzt auch im Landkreis Northeim mit einem eigenen Logo auf den Wegweisern und Schildern gekennzeichnet. Er ist 142 Kilometer lang und verläuft auf 745 Höhenmetern. Der Schwierigkeitsgrad ist dennoch nicht hoch, da die Steigungen entlang der Flussläufe und Bahnlinien nicht stark sind. Empfohlen werden Touren für zwei oder drei Tage. Projektträger ist die HVE Eichsfeld Touristik e.V. (HVE). Beteiligt waren auch die Regionale Aktionsgruppe Eichsfeld (RAG) sowie die Lokalen LEADER-Aktionsgruppen (LAG) Göttinger Land und Harzweserland. Die Kosten für unter anderem die neue Ausschilderung belaufen sich auf rund 36.000 Euro. Etwa 15.000 Euro hat die RAG Eichsfeld über LEADER-Mittel finanziert. Für den Landkreis Northeim sind Kosten von 2.500 Euro entstanden.

Foto: Landkreis Northeim

Freitag, 25. September 2020 10:05 Uhr

Kreis Northeim (r). In der Woche vom 28.September bis 4. Oktober 2020 ist in folgenden Bereichen mit Geschwindigkeitskontrollen durch den Landkreis Northeim zu rechnen: Montag, 28. September: Raum Uslar; Dienstag, 29. September: Raum Bad Gandersheim; Mittwoch, 30. September: Raum Nörten-Hardenberg; Donnerstag, 1. Oktober: Raum Kalefeld; Freitag, 2. Oktober: Raum Northeim. Die semistationäre Messanlage „Alice“ wird voraussichtlich von Montag bis Donnerstag im Raum Northeim und von Freitag bis voraussichtlich Montag der Folgewoche (KW 41) im Raum Bad Gandersheim eingesetzt. Im gesamten Kreisgebiet muss darüber hinaus mit weiteren Kontrollen (durch fest installierte Messanlagen und auch die Polizei) gerechnet werden.

Freitag, 25. September 2020 09:49 Uhr

Northeim/Südniedersachsen (r). Das mit EU-Mitteln geförderte Projekt „Unser Dorf fährt elektrisch“ nimmt am Bundeswettbewerb „Gemeinsam stark sein“ teil. Un-ter dem Motto „Täglich gut versorgt!“ gewinnen die drei Projekte den Wettbewerb, die am meisten Stimmen erhalten. Daher sind alle eingeladen bis zum 1. November 2020 auf der Internetseite www.dvs-wettbewerb.de für das Projekt abzustimmen.

Dörfer aus den Landkreisen Göttingen und Northeim konnten am Wettbewerb „Unser Dorf fährt elektrisch“ teilnehmen. Im Rahmen der Wettbewerbsteilnahme mussten tragfähige Konzepte zum Teilen eines Elektroautos für das jeweilige Dorf erstellt werden. Acht Dörfer haben erfolgreich Konzepte eingereicht und haben dafür eine E-Ladesäule erhalten. In nahezu allen Dörfern rollen die E-Autos schon. Mehr Informationen zum Projekt wird es ab dem 28.09.2020 auf www.netzwerk-laendlicher-raum.de sowie der Facebook-Seite und dem Twitter-Kanal der Deutschen Vernetzungsstelle ländlicher Räume geben. Dort werden auch täglich Beiträge zu den anderen teilnehmenden Projekten zu sehen sein.

Worum geht es bei dem Bundeswettbewerb?

Der Wettbewerb der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume ermittelt alle zwei Jahre originelle und erfolgreiche Projekte, die sich im und für den ländlichen Raum einsetzen. Das diesjährige Motto lautet „Täglich gut versorgt!“. Die drei Projek-te mit den meisten Punkten werden ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet vo-raussichtlich im April 2021 im Rahmen eines bundesweiten LEADER-Treffens statt.

Womit bewerben sich die südniedersächsischen Leader-Regionen?“

Im landkreisübergreifenden Wettbewerb „Unser Dorf fährt elektrisch“ haben acht Orte aus den Landkreisen Göttingen und Northeim mit Konzepten zum dörflichen Teilen eines Elektroautos um eine Ladeinfrastruktur im Wert von bis zu 12.000 € gewonnen. Die Ladesäulen sind in allen acht Orten installiert und es wurden schon einige Kilometer mit den E-Autos zurückgelegt. Das Projekt wurde zu 80 % aus LEADER-Mitteln gefördert. Die weiteren 20 % wurden von den Landkreisen Göttingen und Northeim beigesteuert. Zu den Gewinnerdörfern gehören Eisdorf, Escherode, Gehrenrode, Groß Lengden, Heckenbeck, Klein Schneen, Schlarpe und Spanbeck. Das Projekt leistet einen Beitrag zur Sicherstellung der Mobilität im ländlichen Raum. Zudem werden neue Zielgruppen zur Nutzung intelligenter Technologien angesprochen, die Teil der energiewirtschaftlichen Zukunft sein werden. Das Vorhaben soll Vorbildcharakter haben und als Modell für die Umsetzung in weiteren Dörfern dienen. Hierfür wurde das Projekt im August bereits als Großer Leuchtturm in dem Klimaschutz-Wettbewerb „Klima Kommunal“ ausgezeichnet worden.

 

Blaulicht
Mittwoch, 30. September 2020 09:57 Uhr
Geschwindigkeitskontrollen der Polizei: 308 Verstöße an zwei Tagen
Dienstag, 29. September 2020 10:17 Uhr

Einbeck (r). Am Montag, den 28. September, kam es gegen 12:15 Uhr, zwischen zwei Küchenhilfen eines Restaurant/Bistros am Marktplatz, zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung, aufgrund ihrer unterschiedlichen Herkunft. Im weiteren Verlauf schlug dann der 39jährige Mitarbeiter seinen 33jährigen Kollegen mit der Faust ins Gesicht und auf dessen Kopf ein. Hierbei soll er zudem einen Schlüssel als Schlagwerkzeug benutzt haben. Das Opfer erlitt leichte Verletzungen. Die Polizei Einbeck hat gegen den Schläger ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

Montag, 28. September 2020 09:38 Uhr

Einbeck (r). Einem Mitarbeiter eines Baumarktes in der Schwammelwitzer Straße fiel am Donnerstag, 24.09.2020, zum Feierabend gegen 20.00 Uhr auf, dass 11 Mähroboter aus dem Bestand fehlen. Bislang unbekannte Täter haben die Mähroboter, die sich im Gartenbereich des Marktes in einem Regal befanden, unbemerkt entwenden, verladen und abtransportieren können. Einer weiteren Mitarbeiterin sind in dem Zusammenhang drei männliche Personen aufgefallen, die sich auffällig verhielten. Die Personen entfernten sich nach Ansprache aus dem Markt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf rund 10.000 Euro. Zeugen, die Hinweise hierzu geben können, melden sich bitte bei der Polizei in Einbeck.

Sonntag, 27. September 2020 09:46 Uhr

Im Zeitraum vom 25. September, 19:30 Uhr, bis 26. September, 08:30 Uhr, schnitten noch unbekannte Täter in Einbeck, Schwammelwitzer Straße, das Verdeck eines Cabrios auf. Das verbaute Radio wurde nur herausgezogen, aber nicht entwendet. Ob die Täter bei der Tatausführung gestört wurden oder das Radio nicht hochwertig genug war, ist zurzeit noch unklar. An dem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von ca. 1.000 Euro. Gegenstände aus dem Fahrzeug wurden nicht entwendet. Zeugen die Hinweise zu den Sachverhalt geben können, werden gebeten sich bei der Polizei Einbeck zu melden.

Samstag, 26. September 2020 10:05 Uhr

Einbeck (r). Am Donnerstag, den 24. September, wurde der Polizei Einbeck gegen 13.00 Uhr mitgeteilt, dass ein Pkw-Fahrer im Kreisel an der Biogasanlage ein Verkehrszeichen umgefahren und seine Fahrt in Schlangenlinien fortgesetzt hat. Die meldende Zeugin gab an, dass der Vorfall bereits gegen 12.20 Uhr gewesen sei. Sie ist von der Bundesstraße 3 an der Abfahrt Bartshausen abgebogen, um weiter in Richtung Stadt zu fahren. Am Kreisverkehr an der Biogasanlage fiel ihr auf, dass der Fahrer des vor ihr fahrenden Pkws links rum in den Kreisel fuhr. Dort überfuhr dann an einer Fußgängerfurt ein Verkehrszeichen und setzte seine Fahrt Richtung Einbeck fort, wobei er in Schlangenlinen gefahren sein soll. Es soll sich um einen dunklen Pkw gehandelt haben, vermutlich Marke Renault, mit GS-Kennzeichen für Goslar. Der Pkw muss im Frontbereich einen Schaden aufweisen. Die Fahrt ging dann offensichtlich über die Durchgangsstraße von Einbeck weiter. Eine sofortige Fahndung verlief ohne Erfolg. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 500,- Euro. Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen Pkw oder dessen Fahrer geben können, setzen sich bitte mit der Polizei Einbeck in Verbindung.

Politik
Dienstag, 29. September 2020 10:53 Uhr
Abschluss einer Entgeltvereinbarung für den Rettungsdienst
Dienstag, 29. September 2020 10:21 Uhr

Northeim/Würgassen (r). Das Vorhaben der Bundesgesellschaft für Zwischenlager, am Standort des ehemaligen Atomkraftwerkes in Würgassen ein Atommüll-Zwischenlager zu errichten, hat jetzt auch den Kreistag in Northeim beschäftigt. Gegen die Errichtung eines Logistikzentrums für schwach- und mittelradioaktiven Atommüll am Standort Würgassen hat sich mittlerweile eine Bürgerinitiative mit dem Namen Atomfreies 3-Ländereck e.V. gegründet.

Auf Antrag der Kreistagsfraktion Die Linke./Northeim 21 hat der Kreistag seine Ablehnung gegen das Vorhaben in eine Resolution gefasst. Damit bekundet der Landkreis Northeim den Schulterschluss mit den insbesondere räumlich direkt betroffenen Landkreisen Holzminden und Höxter sowie der Stadt Beverungen, die ebenfalls Resolutionen gegen die Planungen beschlossen haben.

Hier der Resolutionstext:

Der Landkreis Northeim kritisiert, dass das Verfahren zur Errichtung eines Logistikzentrums für schwach- und mittelradioaktiven Atommüll am Standort Würgassen und die gewählten Kriterien nicht transparent und bürgernah vorher diskutiert wurden und dass etwa der geringe Abstand zur Wohnbebauung, die schlechten Straßen- und Schienenverbindungen für täglich 10 Atommüllzüge, die radioaktive Vorbelastung durch den AKW-Standort, der Tourismus, Naturschutz und Naherholung im Dreiländereck nicht ausreichend berücksichtigt wurden. Die Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit wird daher aufgefordert, ein neues transparentes und ergebnisoffenes Verfahren zur Standortauswahl einzuleiten und Alternativen zum Standort Würgassen mit in die Prüfung einzubeziehen. Der Landkreis Northeim begrüßt die Aufforderung des Landkreises Holzminden, dass sich Bundes- und Landtagsabgeordnete der betroffenen Bundesländer gemeinsam dafür einsetzen, Möglichkeiten auszuloten, wie das Projekt noch verhindert werden kann.

Montag, 28. September 2020 15:44 Uhr

Kreis Northeim (r). Der Kreistag hat sich am vergangenen Freitag zu Beginn seiner Sitzung auch mit veränderten Besetzungen einzelner Fachausschüsse befasst. Grund dafür ist das Ausscheiden von Joachim Suffrian (SPD) aus dem Kreistag. Er hatte auf seinen Sitz verzichtet. Für ihn nachgerückt ist Hans-Jürgen Scholz, der dem Kreistag bereist von 2006 bis 2016 angehört hatte. Er gehört ebenfalls wie zuvor Suffrian der SPD-Kreistagsfraktion an. Die Einführung und Verpflichtung als Kreistagsabgeordneter konnte durch Landrätin Astrid Klinkert-Kittel während der Sitzung erfolgen.

Im Abfallwirtschaftsausschuss folgt Ludwig Binnewies (SPD) auf Joachim Suffrian. Im Ausschuss für Bau, Umwelt und Regionalplanung sowie im Personalausschuss wird er von Hans-Jürgen Scholz ersetzt.

Anstelle von Joachim Suffrian wird Ludwig Binnewies auch neues Mitglied in der Verbandsversammlung des Abfallzweckverbandes Südniedersachsen. Verändert wird auch die Zusammensetzung der Verbandsversammlung des Zweckverbandes Verkehrsverbund Südniedersachen. Hier wird Claus Stumpe (SPD) abberufen und an seiner Stelle Stefan Fiege (SPD) neu in die Verbandsversammlung entsandt.

Foto: Landkreis Northeim

Wirtschaft
Dienstag, 08. September 2020 10:47 Uhr
Corona bremst Schüler aus: Abacus hilft mit Einzelnachhilfe beim Lernen
Anzeige
Montag, 31. August 2020 11:47 Uhr

Holzminden. "Wir sind seit Anfang August online", berichtet Birte Kasperzik, Apothekerin und Inhaberin der Solling-Apotheke in Holzminden. Sie und ihr Team haben einen regionalen Online-Shop auf die Beine gestellt. Unter www.solling24.de können Kunden nun von zuhause oder unterwegs Medikamente vorbestellen, jeden Monat attraktive Angebote nutzen, Rezepte per Foto einlösen oder sich Produkte einfach nach Hause liefern lassen.

Der Shop funktioniert wie bei jeder Versandapotheke, jedoch mit zahlreichen zusätzlichen Vorteilen für die Kunden. "Wir sind schneller als jede Online-Apotheke. Wer bis 13 Uhr bestellt, kann seine Medikamente noch am selben Tag erhalten oder schon am nächsten Morgen per Botendienst bringen lassen. Die Nutzer sind in vertrauensvollen Händen und können sicher sein, dass sie Qualitätsprodukte erhalten. Auch die Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten werden beachtet, wenn eine Kundenkarte in der Apotheke vorhanden ist", erklärt Birte Kasperzik. "Es gibt außerdem einen Live-Chat. Dort können Kunden Fragen stellen und sich persönlich beraten lassen".

Mit dem neuen regionalen Online-Shop arbeitet die Solling-Apotheke zukunftsorientiert und bleibt im Online-Geschäft konkurrenzfähig. Auch im Hinblick auf die Einführung des E-Rezeptes möchte die Apotheke ihre Kunden vorbereiten. "Zudem ist es gerade in Zeiten des Coronavirus wichtig, unseren Kunden eine kontaktlose Bestellmöglichkeit zu bieten. Man kann direkt im Internet unter www.solling24.de bestellen, ohne eine App nutzen zu müssen", ergänzt die Inhaberin. Dieser regionale Online-Shop ist derzeit einmalig in Holzminden. Überzeugen Sie sich selbst und schauen Sie im Shop www.solling24.de vorbei.

Samstag, 15. August 2020 12:11 Uhr

Northeim/Göttingen (red). Mit dem Unternehmerfrühstück bietet die Wirtschaftsförderung des Landkreises Northeim, in Zusammenarbeit mit der IHK Hannover – Geschäftsstelle Göttingen, bereits seit mehr als zehn Jahren eine Plattform für den Austausch, die Information und die Vernetzung regionaler Unternehmen an. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie lässt die aktuelle Lage jedoch nach wie vor kein geselliges Frühstück im gewohnten Sinne zu. Deshalb organisiert der Landkreis Northeim bereits das zweite Mal das Treffen als Online-Videokonferenz. Stattfinden wird das Unternehmerfrühstück am 26. August 2020 von 08:00 bis 09:30 Uhr. Das digitale Treffen steht dieses Mal ganz im Fokus der Landesgartenschau, die 2022 in Bad Gandersheim stattfinden wird. Thomas Hellingrath, Geschäftsführer der Landesgartenschau Bad Gandersheim gGmbH und Kai Schönberger, verantwortlich für die Durchführungsplanung und Realisierung, werden zum Thema „Landesgartenschau 2022 in Bad Gandersheim“ referieren. „Die Landesgartenschau bietet für Unternehmen die Plattform agile Arbeitsweisen zu erproben und zielstrebig zusammenzuarbeiten“, so Thomas Hellingrath. Das geplante Onlinetreffen ist kostenlos und per PC oder Smartphone möglich. Anmeldungen von interessierten Unternehmerinnen und Unternehmern sind über www.landkreis-northeim.de oder direkt per Mail an wirtschaftsfoerderung@landkreis-northeim.de möglich. Anmeldeschluss ist der 19. August 2020.

Foto: Landesgartenschau

Sport
Montag, 14. September 2020 10:02 Uhr
JFV Leinepolder: F-Jugend verliert 3:5 gegen JSG Uslar/Solling
Mittwoch, 12. August 2020 10:14 Uhr

Einbeck (red). Vom 19. bis 21. August veranstaltet die SVG Einbeck 05 zusammen mit Hannover 96 eine Fußballschule im August-Wenzel-Stadion in der Schützenstraße. Bereits im letzten Jahr hatten viele fußballbegeisterte Kinder die Gelegenheit, sich einmal wie echte Profis zu fühlen. Aufgrund der letztjährigen positiven Erfahrungen hat sich der Vorstand der SVG entschieden, trotz der momentanen Situation die qualifizierten Jugendtrainer von Hannover 96 wieder nach Einbeck zu holen. Durch die zurzeit bestehenden Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus kommt auf die Organisatoren in diesem Jahr ein deutlicher Mehraufwand zu, um die Sicherheit der Teilnehmer und Teilnehmerinnen zu gewährleisten. Zur Bewältigung dieser Herausforderungen ist die SVG auf Sponsoren angewiesen und die Organisatoren waren positiv überrascht, wie groß die Bereitschaft bei den Einbecker Unternehmen zur Unterstützung von örtlichen Projekten trotz der momentanen Lage ist. Neben den letztjährigen Sponsoren Taxi Konstantin und Friseur Ebbecke waren die Mehrmarkenwerkstatt und das Therapiezentrum am Teichenweg ohne zu Zögern bereit, dieses besondere Erlebnis zum Ferienende zu ermöglichen. Die Hannover 96-Fußballschule bietet von Mittwochnachmittag bis Freitagmittag verschiedene Trainingseinheiten in unterschiedlichen Spiel- und Übungsformen für Jungen und Mädchen im Alter von 6 bis 14 Jahren an. Auch eine Einheit Torwarttraining kann auf Wunsch wahrgenommen werden. Anmeldungen zu diesem Erlebnis sind noch bis nächsten Dienstag über die Homepage der Hannover 96-Fußballschule möglich. Zusammen mit Hannover 96 bietet die SVG Einbeck dieses Jahr die Verlosung eines Trikots der Hannover 96-Fußballschule an. Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, schreibt bis 19.08. einfach unter dem Betreff „Hannover 96 Fußballschule“ eine E-Mail an verein@svgeinbeck05.de.

Foto: Veranstalter

Sonntag, 09. August 2020 11:27 Uhr

Einbeck (red). Zu einer "Schlemmertour nach Ührde" läd der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) am Sonntag, 16. August 2020, alle interessierten Radler ein. Die mittelschwere Radrundtour startet in Einbeck um 9:30 Uhr am Neuen Rathaus und hat eine Länge von 82 km. Um 10:45 Uhr besteht auch die Möglichkeit in Northeim, Alte Brauerei, sich der Gruppe anzuschließen. Dann hat die Radtour eine Länge von 45 km. Nach dem Start in Einbeck radeln wir auf dem Leine-Heide-Radweg am Polder entlang und treffen in Northeim die weiteren Teilnehmer. Von dort geht es gemeinsam weiter über Elvershausen nach Förste. Nach einer Steigung erreichen wir die Kalkberge bei Osterode. Von dort geht es bergab mit dem Ziel Ührde, wo wir eine ausgiebige Schlemmerstunde abhalten. Gestärkt für die Heimfahrt geht es über Katlenburg zurück nach Northeim oder Einbeck. Ende gegen 16 oder 18 Uhr. Die Fahrradtour wird nach den Verordnungen zu COVID-19 durchgeführt: Abstand, Hygiene, Mund-Nasen-Maske bei Pausen und Einkehr. Eine Anmeldung ist erforderlich beim Tourenleiter Martin Ruppaner, Telefon 05561-924075 oder online unter www.adfc-northeim.de, bis zum Freitag 14. August. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und die Teilnahme kostenlos. mehr unter www.adfc-northeim.de

zum Anfang