Top 5 Nachrichten der Woche
Region Aktiv
Mittwoch, 20. November 2019 10:30 Uhr
Kreuzung zwischen Strodthagen und Dörrigsen bleibt bis 27. November gesperrt
Dienstag, 19. November 2019 10:30 Uhr

Einbeck (r). Am Mittwoch, den 4. Dezember, lädt die Löns-Realschule wieder herzlich zu einem weihnachtlichen Nachmitttag ein. Von 16 bis 18 Uhr präsentieren Schülerinnen und Schüler allerlei Leckereien, eine Vielfalt von Aktivitäten, weihnachtliche Basteleien und Besonderheiten. Die Schule freut sich auf viele Gäste, um diesen besonderen Tag zu feiern.

Dienstag, 19. November 2019 09:24 Uhr

Kreis Northeim (r). Auf der Bundesstraße 446 werden voraussichtlich ab dem 19. November 2019 von Nörten-Hardenberg bis einschl. Reyershausen neue Vollsperrungen eingerichtet. Grund sind Fahrbahnerneuerungen in den nächsten Bauabschnitten. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim mit. Nach Mitteilung der Behörde sind die Arbeiten auf der Bundesstraße zwischen Nörten-Hardenberg (Landkreis Northeim) und dem Rodetal sowie im 1. Bauabschnitt in der Ortschaft Reyershausen (Landkreis Göttingen) weitestgehend abgeschlossen, sodass die Erneuerung der Fahrbahn in den nächsten Bauabschnitten begonnen wird. Hierzu wird die Straße in den neuen Bauabschnitten voll gesperrt. Auf der Strecke von Nörten-Hardenberg bis zur Kreisgrenze ist im 2. Bauabschnitt die Zufahrt bis Rodetal dann nur aus Richtung Nörten-Hardenberg möglich.

Im 2. Bauabschnitt in der Ortschaft Reyershausen von der Einmündung Kirchstraße bis Ortsausgang in Fahrtrichtung Ebergötzen wird der innerörtliche Verkehr über Billingshäuser Straße und Schulstraße umgeleitet. Der Durchgangs- und Schwerverkehr wird weiterhin über die Bundesstraßen 3 und 27 umgeleitet. In diesem Zusammenhang weist die Behörde darauf hin, dass der bisher geduldete Verkehr aus und in Richtung Billingshausen durch die Ortschaft Reyershausen nicht mehr möglich sein wird. Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis zum 20. Dezember 2019 andauern. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.

Montag, 18. November 2019 11:31 Uhr

Markoldendorf (gs) Pünktlich zu Beginn der Hallenspielrunde kann sich die C-Jugend der JSG Markoldendorf/Elfas über einen kompletten neuen Trikotsatz freuen. Möglich gemacht hat das Spielermutter Stephanie Jebok, die kurz schilderte, wie es zu diesem „Deal“ gekommen ist: „Die Jungs hatten ein Testspiel gegen Heinade, als die Jungs aus der Kabine kamen, mussten wir schmunzeln, denn wir haben festgestellt, dass die doch ganz schön gewachsen sind in den 6 Wochen Sommerferien. Die einen sahen aus wie eine Presswurst, bei den anderen war es teils zu kurz am Bauch und die Ärmel haben etwas gespannt. Also haben wir Eltern, die zugeschaut haben, erstmal geschaut, was so ein neuer Trikotsatz kostet. Wir haben uns dann überlegt, wer mal in seiner Firma nachfragen könnte und den Jungs eventuell neue Trikots sponsern könnte. Wir sind dann auf ca. 900€ gekommen inklusive Flock, Vereinslogo u.s.w.. Und dann kam irgendwie FFN ins Spiel! Da habe ich die Jungs dann am 21.08 einfach angemeldet und FFN hat sie dann gezogen. Das haben wir dann den Jungs am Freitag den 23.08 in der Kabine mit freudiger Überraschung mitgeteilt.“

Der Gewinn beinhaltet einen Gutschein in Höhe von 850 € beim Sporthaus Gösch in Hannover. Farbe, Größe und Beflockung des Trikotsatzes sind frei wählbar, einzige Bedingung ist das ffn-Logo auf der Brust. Unterstützt wird der Gewinn von der hkk-Krankenkasse. Als Farbkombination wurden die JSG-Farben ausgewählt: rotes Trikot – schwarze Hosen – rote Stutzen. Nach drei Teillieferungen und 2 ½ -monatiger Wartezeit konnte der Trikotsatz jetzt endlich von der glücklichen Gewinnerin Stephanie Jebok an Mannschaft und JSG C-Jugendtrainer Heinrich-Wilhelm Rohmeier im Rahmen eines Hallentrainings in der PGS-Sporthalle in Dassel übergeben werden. Im Nachgang soll nun noch das JSG-Vereinslogo aufgedruckt werden und die neuen Trikots zieren. Viel Erfolg im neuen Outfit.

Fotos: Stahnke

Montag, 18. November 2019 11:08 Uhr

Northeim (lpd). Am vergangenen Freitag hat Landrätin Astrid Klinkert-Kittel den Dienstabend der Feuerwehrbereitschaft 4 dazu genutzt, um das neue Dekontaminationsmehrzweckfahrzeug - kurz DMF - zu übergeben. Das 325.000 Euro teure Fahrzeug ersetzt bei der Umweltfeuerwehr ein Fahrzeug aus dem Jahr 1978. Das Fahrgestell lieferte die Fa. Scania. Mit 310 PS und einem zulässiges Gesamtgewicht von 18000 kg verfügt das Fahrzeug über Ausstattung zur Dekontamination von Personal und Material an Einsatzstellen. Der Aufbau stammt von der Fa. Lentner mit Sitz in der Nähe von München.

Das DMF ist die moderne Variante des bisher eingesetzten und mehr als 40 Jahre alten Fahrzeuges. Konzipiert ist es für die Personen-, Geräte- und Flächendekontamination. Zu den Aufgaben gehört der Aufbau und Betrieb einer Dekontaminationsstelle für Einsatzkräfte unter Schutzanzügen oder die Stellung eines sog. „Sicherheitstrupps“ bei einem Gefahrstoffeinsatz. Dazu verfügt das Fahrzeug über einen 2.000 Liter fassenden Wassertank und einen Wärmedurchlauferhitzer zur Erwärmung des Duschwassers bei einem Einsatz. Sämtliche wasserführenden Armaturen, Tank, Pumpe und Zubehör sind nach Trinkwasserverordnung zugelassen. Aufgrund der Gruppenkabine (1/7) konnte die Besatzung im Gegensatz zum alten Fahrzeug deutlich erhöht werden. Durch den festverbauten Stromerzeuger, Lichtmast und Schnellangriff Strom und Luft kommt es bei Einsätzen zu einer deutlichen Zeitersparnis. Mit dem Lichtmast des Fahrzeuges ist es möglich die jeweilige Einsatzstelle gut auszuleuchten. Am Heck des Fahrzeuges ist eine Ladebordwand verbaut über die es möglich ist Rollwagen auf- und abzuladen. Nicht ohne Stolz wies Bereitschaftsführer Michael Potrafke bei der Übergabe darauf hin, dass das Fahrzeug in der Ausstattung bundesweit bisher einmalig sei.

Durch die fortschreitende Technisierung und ein immer größer werdendes Verkehrsaufkommen ergeben sich immer höhere Anforderungen an Mannschaften und Führungskräfte der Feuerwehr. „Die Einsätze werden gefährlicher und auch die Zahl der Gefahrguteinsätze steigt“, so Landrätin Astrid Klinkert-Kittel. Laut Landrätin „Motivierte und engagierte Einsatzkräfte sind das „A“, ein modernes technisches Equipment das „O“ der erfolgreichen Gefahrenabwehr“, machte Landrätin Astrid Klinkert-Kittel im Rahmen der Fahrzeugübergabe auch deutlich. Sie bedankte sich außerdem bei den Mitgliedern der Feuerwehrbereitschaft 4 für die zahllosen Stunden der Frei- und Familienzeit, die sie mit der theoretischen und praktischen Ausbildung an und mit diesem Fahrzeug verbracht haben und noch verbringen werden.

Foto: Landkreis Northeim

Blaulicht
Mittwoch, 20. November 2019 10:46 Uhr
20-Jähriger ohne gültigen Führerschein unterwegs
Mittwoch, 20. November 2019 10:15 Uhr

Einbeck (r). Eine 38 Jahre alte Pkw-Fahrerin aus einem Einbecker Ortsteil wollte am Montag, den 18. November, gegen 16.45 Uhr von der Bundesstraße 3 nach links in Richtung Hansestraße/Markoldendorf abbiegen. Hierbei übersah sie einen Pkw aus Hildesheim, der die B 3 in Richtung Alfeld befuhr und sich hinter einem Lkw befand, der seinerseits nach rechts abgebogen war. Es kam im Einmündungsbereich zum Zusammenstoß. Hierbei wurden sowohl die Frau als auch der 50-jährige Hildesheimer leicht verletzt. Beide Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 15000 Euro.

Dienstag, 19. November 2019 10:52 Uhr

Stöckheim (r). Am Sonntag gegen 11.25 Uhr kam es auf der Kötnerstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von ca. 12.000 Euro entstand. Personen wurden nicht verletzt. Ein 27 Jahre alter Autofahrer aus Bad Grund war auf der Ortsdurchgangsstraße in Richtung Northeim unterwegs. Abgelenkt oder Unaufmerksam fuhr der 27-Jährige ungebremst auf das Heck eines am rechten Fahrbahnrand parkenden Seat.

Dienstag, 19. November 2019 09:54 Uhr

Moringen (r). Im Zeitraum von Mittwoch, dem 13. November 2019, gegen 16.00 Uhr und Samstag, dem 16. November 2019, gegen 10.15 Uhr, verschafften sich unbekannte Täter durch Aufhebeln einer Holztür Zutritt zu einem stillgelegten Sägewerk in der Methestraße. Dabei entwendeten diese Kettensägen und diverse Arbeitswerkzeuge im Wert von etwa 8000,-EUR. Zeugen, die In dem benannten Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0551/7005-0 mit der Polizei in Northeim in Verbindung zu setzen.

Montag, 18. November 2019 11:20 Uhr

Einbeck (r). Bei der Polizei in Einbeck wurden am Wochenende insgesamt fünf unterschiedliche Fälle von Internetbetrug angezeigt. Im ersten Fall bestellte ein 17-jähriger Einbecker über EBAY-Kleinanzeigen zwei Lautsprecher im Wert von 420EUR. Nach der Überweisung des Geldes erhielt der Geschädigte ein Paket mit Nasshundefutter. Im zweiten Fall bestellte eine 54-jährige Geschädigte aus Einbeck im Internet eine Spielekonsole im Wert von 261,99 Euro. Leider erst nach der Überweisung des Geldes stellte die Geschädigte durch eigene Recherchen im Internet fest, dass die im Internet aufgeführte Firma real nicht existent ist, es sich dabei um einen sogenannten "Fakeshop" handelt.

Im dritten Fall erwarb eine 51-jährige Frau aus Einbeck bei EBAY-Kleinanzeigen ein Handy im Wert von 135,- Euro. Anschließend ließ sich die Geschädigte ein Ausweisbild des angeblichen Verkäufers zusenden und überwies dann leider ohne weitere Sicherheiten für den Kauf den Kaufpreis an den angeblichen Verkäufer. Das Handy wurde nicht geliefert und ein weitere Kontakt kam nicht zustande. Im vierten Fall erwarb ein 56 jähriger Geschädigter aus Dassel bei EBAY - Kleinanzeigen einen WLAN Repeater für 40EUR und überwies ohne weitere Sicherheiten für den Kauf den Kaufpreis an den angeblichen Verkäufer. Der Repeater wurde bisher nicht geliefert. Im fünften Fall erwarb eine 51-jährige Frau aus Einbeck bei EBAY-Kleinanzeigen ein Handy im Wert von 200,- Euro. Anschließend ließ sich Geschädigte ein Ausweisbild der angeblichen Verkäuferin zusenden und bezahlte mittels sog. Wunschgutscheinen. Da das Handy bis heute nicht geliefert wurde, ist auch hier von einem Betrug auszugehen.

Politik
Sonntag, 10. November 2019 12:53 Uhr
SPD-Unterbezirk Northeim-Einbeck mit Veranstaltung zur Parteivorsitzwahl
Samstag, 09. November 2019 08:41 Uhr

Einbeck/Hannover (red). Wie arbeitet eigentlich ein Politiker? Welche Themen stehen im Parlament auf der Tagesordnung? Wer vertritt meine Interessen gegenüber der Regierung? Wer mehr über die Arbeitsweise der Landespolitiker wissen möchte, hat am Donnerstag den 19.12.2019 die Möglichkeit sich darüber zu informieren. Christian Grascha, Landtagsabgeordneter der FDP aus Einbeck, bietet an diesem Tag einen Besuch der Plenarsitzung im niedersächsischen Landtag in Hannover an.

Das Programm beinhaltet einen Film mit Impressionen über die Arbeit des Landtages, einer kurzen Erläuterung der Tagesordnung sowie die Möglichkeit auf der Besuchertribüne im neuen Landtag die Debatte zu verfolgen. Der Abschluss ist eine Diskussion mit den Abgeordneten unseres Wahlkreises. Die Fahrt startet gegen 08.00 Uhr in Einbeck am Rheinischen Hof, gegen 19.00 Uhr wird der Bus wieder zurück sein. Im Anschluss an das Programm im Landtag besteht noch die Möglichkeit die Innenstadt und die historische Altstadt sowie den Weihnachtsmarkt in Hannover zu besuchen.

Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Ablauf erhalten interessierte Bürgerinnen und Bürger im Wahlkreisbüro von Christian Grascha Tiedexer Str.19 in Einbeck unter Telefon: 05561-7939966 oder unter mail@christian-grascha.de.

Foto: Symbolbild

Freitag, 08. November 2019 07:26 Uhr

Holtensen (r). Zum Ende ihres Jubiläumsjahres lädt die SPD in der Einbecker Kernstadt wieder zu ihrem traditionellen Jahresabschluss ein. Das diesjährige Grünkohlessen findet am am Samstag, den 30. November 2019 um 19 Uhr im Gasthaus Zur Traube in Holtensen statt.

Gemeinsam möchte sich der Vorstand wieder bei einigen Mitgliedern für ihre langjährige Mitgliedschaft in der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands bedanken. Die Jubilarehrung wird durch die Vorsitzende der SPD im Landkreis Northeim Frauke Heiligenstadt MdL vorgenommen. Seine Teilnahme in Aussicht gestellt hat außerdem der Bundestagsabgeordnete Johannes Schraps aus Hameln. Anschließend sollen bei Grünkohl und Bregenwurst einige gemütliche Stunden miteinander verbracht werden.

Selbstverständlich sind Partnerinnen oder Partner, Kinder, Freundinnen und Freunde ebenfalls herzlich willkommen. Anmeldungen nehmen bis zum 23. November mit Angabe der Personenzahl Rita Moos (Tel. 7939501, E-Mail tiny082004@aol.com) oder Ruth Leinen-Hafermann (Tel. 72008, E-Mail r.l.hafermann@web.de) entgegen. Sofern erforderlich, kann auch eine Mitfahrgelegenheit angeboten werden, dieses ist bitte bei der Anmeldung mit anzugeben. Das gilt auch für besondere Essenswünsche.

Foto: Symbolbild

Wirtschaft
Montag, 11. November 2019 14:46 Uhr
Zwei Auszeichnungen für ABACUS-Nachhilfeinstitut
Sonntag, 10. November 2019 12:31 Uhr

Südniedersachsen (red). „Wir im Handwerk sind stolz auf die nächste Generation qualifizierter Handwerkerinnen und Handwerker. Sie sind für unsere Gesellschaft und die Zukunft unseres Landes unverzichtbar!“ Mit diesen Worten begrüßte Mike Schneider, Präsident des Niedersächsischen Handwerkstages (NHT) die Siegerinnen und Sieger des diesjährigen niedersächsischen Leistungswettbewerbs. Insgesamt 63 junge Gesellinnen und Gesellen aus allen Kammerbezirken Niedersachsens wurden von Schneider als Beste ihres Gewerks vor rund 250 Gästen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft geehrt und als Vorbild und Hoffnungsträger vorgestellt. Fünf Teilnehmer aus den Landkreisen des Kammerbezirks HildesheimSüdniedersachsen konnten sich beim Leistungswettbewerb der Junghandwerker*innen, der jährlich in über 60 Handwerksberufen ausgetragen wird, als Landesbeste durchsetzen. Diese Sieger aus dem Kammerbezirk erhielten von HWK Präsident Delfino Roman und Hauptgeschäftsführerin Ina-Maria Heidmann die Auszeichnungen: 

- Goldschmiedin Nathalie Dahmen aus Liebenburg (ausgebildet bei Goldschmiede Friedrich Welker, Hildesheim)

- Medientechnologe Siebdruck Lukas Jäger aus Sarstedt (ausgebildet bei Ußkurat Siebdruck GmbH, Sarstedt)

- Raumausstatterin Ida-Janika Giese aus Einbeck (ausgebildet bei Raumgestaltung Vespermann OHG, Moringen)

- Schornsteinfegerin Sarah Lena Marei aus Dransfeld (ausgebildet bei Stefan Stein, Göttingen) und

- Technischer Modellbauer Philip Neuenroth aus Bad Sooden-Allendorf (ausgebildet bei MODELLBAU-WERKSTATT Bertram Heyn e.K., Göttingen)

Mit ihrem Landessieg in den jeweiligen Gewerken nehmen die Niedersachsen automatisch an den Bundeswettbewerben teil, die bis Ende November 2019 in ganz Deutschland ausgetragen werden.

Im Namen der Niedersächsischen Landesregierung gratulierte Kultusminister Grant Hendrik Tonne: „Meine herzlichen Glückwünsche zu Ihrem höchst erfolgreichen Abschluss als Landessieger! Ich freue mich mit Ihnen über die ausgezeichneten Ergebnisse und den persönlichen Erfolg. Einen besonderen Dank möchte ich an die Ausbilderinnen und Ausbilder, die Lehrkräfte der berufsbildenden Schulen sowie an die Ausbildungsbetriebe richten. Sie bringen sich hier in Niedersachsen im Handwerk aktiv ein, um die Auszubildenden und auch die mittelständische Wirtschaft in Niedersachsen fit und zukunftsfähig zu machen.“

Foto: Lena Schöning Fotografie, Uetze

Samstag, 26. Oktober 2019 09:09 Uhr

Northeim (lpd). Im Rahmen des mit etwa 80 Teilnehmenden gut besuchten Unternehmerfrühstücks, das am Dienstag in „Traupes Tenne“ in Harriehausen stattgefunden hat, wurden zum zweiten Mal nach 2017 die Auszeichnungen des von Landrätin Astrid Klinkert-Kittel ins Leben gerufenen Preises für familienfreundliche Unternehmen im Landkreis Northeim übergeben. Beworben hatten sich in der aktuellen Wettbewerbsrunde insgesamt elf Unternehmen, deren Bewerbungen von einer Jury bewertet wurden. Neben Auswertung der Bewerbungsunterlagen haben die Jurymitglieder dazu auch Unternehmensbesuche durchgeführt, um sich selbst einen Eindruck zu verschaffen.

Ausgezeichnet wurden die Firmen Tapir Wachswaren GmbH Dassel, die ZAD Service GmbH aus Northeim und die Autohaus Siebrecht Uslar GmbH.

Moderiert wurde die Preisverleihung von Max von Düring, der humorvoll und launig durch die etwa einstündige Veranstaltung führte. Zum Einstieg gab es von ihm außerdem einen Impulsvortrag zu dem Thema „Wie kann gute Führung gelingen?“.

Für Landrätin Astrid Klinkert-Kittel ist es nach eigener Aussage eine Herzensangelegenheit, die Unternehmen im Landkreis Northeim dazu zu bewegen, ihre Familienfreundlichkeit auszubauen. „Familien sind auf eine gute Vereinbarkeit von Arbeit und privater Sorge angewiesen - ob mit Kindern oder pflegebedürftigen Angehörigen. Frauen und Männer brauchen familiengerechte Arbeitsbedingungen, damit sie sich um Kinder und Angehörige kümmern, von ihrem Einkommen leben und berufliche Perspektiven haben können.“, so die Landrätin.

Als Laudatio auf den ersten Preisträger, die Firma Tapir Wachswaren GmbH aus Dassel, hielt Katja Taranczewski, Referatsleiterin beim Nieders. Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung. Nach ihren Worten zeichnet sich das eher kleine Unternehmen mit elf Beschäftigten dadurch aus, dass es individuelle und flexible Arbeitszeitmodelle anbietet. Im Gespräch sei man dort außerdem stets bereit individuelle Lösungen zu finden. „In dem Betrieb wird ganz offensichtlich die Überzeugung gelebt, dass nur mit glücklichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gute Arbeit geleistet werden kann“, so Katja Taranczewski zur Auswahlentscheidung der achtköpfigen Jury, die im Vorfeld der Veranstaltung die Preisträger ausgewählt hatte.

Bodo Rengshausen-Fischbach nahm die Auszeichnung entgegen und machte deutlich, dass nur die gesamte Belegschaft als Team etwas bewirken könne und die familiäre Atmosphäre letztlich auch dazu führe, dass die Beschäftigten dem Unternehmen treu blieben.

Dr. Martin Rudolph von der IHK Hannover, Geschäftsstelle Göttingen, hielt die Laudatio auf die ZAD Service GmbH aus Northeim. „Familienfreundlichkeit ist in dem Betrieb keine „Floskel“, sondern gelebte Selbstverständlichkeit“, betonte Dr. Rudolph. „Geht nicht – gibt’s nicht. Jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter bekommt das Arbeitszeitmodell, welches in die individuelle Lebenssituation passt“, lobte Dr. Rudolph die Unternehmensphilosophie. Außerdem führten flache Hierarchien, in dem Unternehmen mit immerhin 130 Beschäftigten, zu einem guten Betriebsklima. Wozu sicherlich auch der deutliche Fokus auf die Bedürfnisse der Beschäftigten beitrage.

Irina Niesen nahm stellvertretend für Ihre Mutter die Auszeichnung entgegen. Auch sie bezeichnete das Unternehmen als „Familie“, in die sie hineingewachsen sei und mittlerweile auch Verantwortung übernehme. Immerhin sei die Idee für die Wettbewerbsteilnahme aus dem Kreise der Beschäftigten geäußert worden. „Das Ergebnis macht uns deshalb besonders stolz“, so Irina Niesen.

Die dritte Laudatio für die Autohaus Siebrecht Uslar GmbH nahm Landrätin Klinkert-Kittel vor. Es sei bemerkenswert, welche Maßnahmen in dem Familienunternehmen mit 317 Beschäftigten und mehreren Standorten etabliert worden sind, um für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine familienfreundliche Struktur zu schaffen, lobte Landrätin Klinkert-Kittel das Engagement des Unternehmens. Den Beschäftigten werden viele verschiedene flexible Arbeitszeitmodelle angeboten – ob Gleitzeit, Teilzeit, und das auch für Führungskräfte, Vertrauensarbeit, flexible Pausen, Arbeitszeitkonten oder Wechsel zwischen Vollzeit- und Teilzeit aus privaten Gründen – nichts scheint unmöglich. Herausragend sei das Bestreben des Unternehmens, die Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu fördern und zu erhalten. So werde in ausgewählten Schwimmbädern der Region freier Schwimmbadeintritt ermöglicht und es bestehe die Möglichkeit, 2 kostenlose Massagen im Monat wahrzunehmen.

Rudolf Reinert, der als Verkaufsberater für Gewerbekunden bei der Fa. Siebrecht tätig ist, nahm den Preis entgegen und dankte im Namen der Familie Siebrecht für die Auszeichnung.

„Die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist kein kurzfristiger Trend, sondern ein nachhaltiger betrieblicher Erfolgsfaktor“, betonte Astrid Klinkert-Kittel am Ende der Veranstaltung. Sie rief die Unternehmerinnen und Unternehmer dazu auf, nicht in Ihren Bemühungen nachzulassen, familienfreundliche Maßnahmen in Ihren Betrieben zu etablieren. „Denn eines ist sicher - wer in Familienfreundlichkeit investiert, wird künftig leichter Mitarbeiter finden. Wenn Unternehmen familienfreundliche Maßnahmen umsetzen, dann eröffnen sich neue Chancen und Möglichkeiten – und zwar für Unternehmen und Beschäftigte gleichermaßen“, so die Landrätin weiter.

Die drei für ihre Familienfreundlichkeit ausgezeichneten Unternehmen erhielten aus den Händen der Laudatoren sowie von Landrätin Astrid Klinkert-Kittel eine von Dipl. Keramik Designerin Janne Klett-Drechsel gestaltete und gebrannte Skulptur aus Ton sowie eine Urkunde.

Foto: Landkreis Northeim

Sport
Mittwoch, 20. November 2019 10:24 Uhr
SVG Einbeck 05 und Trainer Rüdiger Schulz beenden ihre sportliche Zusammenarbeit
Donnerstag, 14. November 2019 08:07 Uhr

Einbeck (r). Zum 21. Mal veranstaltete der Einbecker Golfclub zum Saisonabschluss das traditionelle Martinsgansturnier. Das Abschlussturnier wurde im Modus „Vierer mit Auswahldrive“ ausgetragen. Insgesamt sind 24 Zweier-Teams sind an den Start gegangen. Der Modus gibt vor, dass beide Teammitglieder abschlagen und danach gemeinsam entschieden wird, mit welchem Ball abwechselnd bis ins Loch weitergespielt wird. Diese Spielweise lässt taktische Möglichkeiten offen, denn nicht immer ist der am weitesten geschlagene Ball der bessere, und es erfordert ein nicht zu unterschätzendes Maß an Vertrauen an die Schlagkünste des Partners oder der Partnerin. Auch eventuelle Fehlschläge der Mitspielerin oder des Mitspielers gilt es zu akzeptieren. Die Martinsgans erhält das Team mit der besten Nettowertung, so dass in diesem Modus nicht unbedingt die Spieler mit den besten Handicaps zu den Favoriten zählen. Die Teams, die mit einer guten Handicap-Mischung an den Start gehen, haben es in der Regel leichter die erforderlichen Nettopunkte zu erspielen. Am besten harmonierte das Ehepaar Petra Böker und Frank Rinkewitz, die sich zum ersten Mal bei diesem Teamwettbewerb in die Siegerliste einschreiben konnten. Es war ein knapper Sieg im Stechen, denn es gab zwei weitere Paare, die ebenfalls 39 Nettopunkte erspielten. Margitta und Klaus-Peter Pfüller auf dem zweiten Platz sowie Horst Köhler und Horst Wenzel auf dem dritten Platz kamen ebenfalls mit 39 Punkten ins Ziel. Den Sonderpreis für das beste Bruttoergebnis gewannen Martin Rother und Tobias Schmalstieg mit 27 Bruttopunkten. Einen besonderen Dank gilt es an unser Vereinsmitglied Horst Köhler auszusprechen, der zusammen mit dem Club die Preise spendete.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Brutto:

1. Martin Rother/Tobias Schmalstieg – 27

2. Sabine Ehard/Jörg Harwardt – 26

3. Horst Wenzel/Horst Köhler – 26

Netto:

1. Petra Böker/Frank Rinkewitz –39

2. Margitta und Klaus-Peter Pfüller –39

3. Horst Wenzel/Horst Köhler – 39

Fotos: Golf und Country Club Leinetal Einbeck

Freitag, 08. November 2019 07:05 Uhr

Sievershausen (r). In diesem Jahr fand auf dem Schießstand der Kyffhäuser Kameradschaft Sievershausen das Ausschießen der Pokale im Kreisverband Einbeck sowie das Schießen um den Tannen-Everlien Pokal statt. Mit 29 Schützinnen und Schützen stellte die KK Sievershausen mit Abstand die meisten Teilnehmer. Es konnte in gemischten Klassen geschossen werden. Die Siegerehrung nahmen die Kreisschießwarte August Wedekind und Walter Friede vor.

Kreispokalsieger, Luftgewehr Auflage: Schüler II : 1.KK Sievershausen I (261 Rg.) mit Tom Fischer, Matthis Schwerdtfeger und Fabian Loges, 2.KK Sievershausen II (256), Einzel: 1.Tom Fischer 91 Rg., 2.Mike Melching 90 Rg./Ns 47 und 3.Cedrik Volkmann 90 Rg./Ns 45, alle KK Sievershausen.

Luftgewehr Freihand: Jungschützen-Junioren: 1.KK Vardeilsen (370 Rg.), 2.KK Sievershausen (299), Einzel: 1.Jannik Ebbecke 134 Rg, 2.Lea-Sophie Tacke 119 Rg. und 3.Enrik Wollenweber 117 Rg. alle KK Vardeilsen. Damen-Schützen: 1.KK Sievershausen I (384 Rg.), 2.KK Sievershausen II (326), Einzel: 1.Linda Schwerdtfeger 132 Rg., 2.Holger Koch 127 Rg. und 3.Tobias Müller 125 Rg., alle KK Sievershausen I ,

Luftgewehr Auflage : Altersklasse Damen und Herren: 1.KK Sievershausen I (424 Rg.) mit Sandra Fischer, Constanze Schmidt und Kathrin Loges, 2.KK Sievershausen II (418), Einzel: 1.Sandra Fischer 147 Rg., 2.Constanze Schmidt 141 Rg. und 3.Stefan Schwerdtfeger 140 Rg. alle KK Sievershausen , Senioren Damen und Herren: 1.KK Wenzen I (443 Rg.) mit Hartmut Kahl, Gabriela Küster und Ulrike Kaufmann, 2.KK Wenzen II (429), 3.SKK Dassensen I (426), 4.SKK Dassensen II (425) und 5.KK Sievershausen (421), Einzel: 1.Hartmut Kahl 149 Rg., 2.Gabriela Küster 148 Rg. und 3.Walter Friede, SKK Dassensen 146 Rg./Ns 49. Der Tannen-Everlien Pokal, bei dem sechs Teilnehmer starten können und die besten vier in die Wertung kommen, ging an die KK Wenzen mit 393 Ring, gefolgt von der SKK Dassensen (383), KK Sievershausen II (381), KK Sievershausen I (371) und der KK Vardeilsen (363). Beste Schützin hierbei war Gabriela Küster von der KK Wenzen mit hervorragenden 100 Ring. Die Kreisschießwarte bedankten sich bei den Kameradschaften und hoffen im nächsten Jahr insgesamt auf eine bessere Beteiligung.

Foto: Kyffhäuser Sievershausen

zum Anfang

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere Cookies von der Seite einbeck-news.de