Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

Sonntag, 14. Juli 2024 Mediadaten wsr.tv
Anzeige
Anzeige

Brunsen (red). Ein 34-jähriger Fahrer eines Audi aus dem Raum Freden befuhr am Freitag, gegen 13 Uhr, die B3 aus Richtung Einbeck in Richtung Naensen. Auf Höhe der Tankstelle kurz vor der Abfahrt zur B64 übersah der Fahrzeugführer, dass der vor ihm fahrende Verkehr, aufgrund eines Linksabbiegers, zum Stehen gekommen war. Er fuhr auf einen bereits stehenden Ford Fusion auf, welcher wiederum auf einen Toyota Avensis geschoben wurde. An allen drei Fahrzeugen entstand Sachschaden. Der Audi und der Ford waren sogar nicht mehr fahrbereit. Es ist von einem Gesamtschaden von über 10.000 Euro auszugehen. Bei dem Unfall wurde glücklicherweise niemand verletzt.

Letztlich wurde festgestellt, dass der Unfallverursacher keine Fahrerlaubnis besitzt. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. Darüber hinaus ist deshalb davon auszugehen, dass der Unfallverursacher für die Schäden selbst aufkommen muss.

Anzeige
Anzeige
commercial-eckfeld https://commercial.meine-onlinezeitung.de/images/Einbeck/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif#joomlaImage://local-images/Einbeck/Eckfeld/WIN_Premium_Eckfeld.gif?width=295&height=255