Cookie-Einstellungen

Wir verwenden Cookies, um Ihnen ein optimales Webseiten-Erlebnis zu bieten. Dazu zählen Cookies, die für den Betrieb der Seite und für die Steuerung unserer kommerziellen Unternehmensziele notwendig sind, sowie solche, die lediglich zu anonymen Statistikzwecken, für Komforteinstellungen oder zur Anzeige personalisierter Inhalte genutzt werden. Sie können selbst entscheiden, welche Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass auf Basis Ihrer Einstellungen womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Essenziell

Diese Cookies sind für den Betrieb der Seite unbedingt notwendig und ermöglichen beispielsweise sicherheitsrelevante Funktionalitäten.

Statistik

Um unser Angebot und unsere Webseite weiter zu verbessern, erfassen wir anonymisierte Daten für Statistiken und Analysen. Mithilfe dieser Cookies können wir beispielsweise die Besucherzahlen und den Effekt bestimmter Seiten unseres Web-Auftritts ermitteln und unsere Inhalte optimieren.

Komfort

Wir nutzen diese Cookies, um Ihnen die Bedienung der Seite zu erleichtern.

ANZEIGE
Dienstag, 04. Februar 2020 14:27 Uhr

Frühförderstelle „Teddybär“ feiert einjähriges Bestehen

Neuhaus. Vor einem Jahr waren die Schritte noch klein, vieles noch Vision. Nach einem Jahr Frühförderstelle „Teddybär“ können Frau Sisinni-Dörr und ihr Team auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken. Engagiert, mit viel Kreativität und Herzblut ist es ihr gelungen, ihre Frühförderstelle im Landkreis Holzminden zu etablieren.

Die Wahl, ihre Frühförderstelle in Neuhaus zu platzieren, erwies sich als goldrichtig. Bedingt durch die Nähe zum Landkreis Northeim, können auch Kinder aus diesem Bereich durch die Frühförderstelle „Teddybär“ betreut werden. Die Zahl der Kinder stieg schnell an und so konnte sie ihr Team auf vier Mitarbeiterinnen erweitern. Frau Lauenroth – Verwaltung und Organisation, Frau Willmann, Frau Deppe und Frau Heidenreich machen das Team vorerst komplett. Alle Mitarbeiterinnen haben langjährige Erfahrungen im Umgang mit Kindern sowie Zusatzqualifikationen.

Nachdem im vergangenen Jahr der Fokus auf die Gestaltung der vorhandenen Förderräume lag, hat Frau Sisinni-Dörr für das laufende Jahr bereits Pläne zur Vergrößerung der Frühförderstelle. Geplant sind zusätzliche Förderräume sowie Räumlichkeiten zur Materialunterbringung und natürlich ein neuer Mitarbeiterraum, da es langsam etwas eng wird. Auch eine eigene Hompage ist in Arbeit und wird in den nächsten Wochen online gestellt. Auf Facebook kann man schon seit einigen Monaten immer mal wieder Neues von der Frühförderstelle lesen.

Im Mittelpunkt der Arbeit stehen aber immer die Kinder und ihre Eltern. Frau Sisinni-Dörr wird nicht müde stetig neue Fördermaterialien zu entwerfen und anzufertigen. Kinder sollen Spaß haben und spielerisch gefördert werden. Ein Zitat von Astrid Lindgren: "...wenn man genügend spielt, so lange man klein ist, dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später sein ganzes Leben lang schöpfen kann..." - hat sie zum Leitspruch ihrer Frühförderstelle gemacht. Und wer die Frühförderstelle bereits einmal besucht hat konnte feststellen, dass dieses Zitat zurecht gewählt wurde.

Im Frühsommer 2020 ist ein großes Sommerfest geplant. An diesem Tag haben Besucher die Möglichkeit die Frühförderstelle „Teddybär“ und das Team drumherum, kennenzulernen. Es sind einige Events für Kinder geplant und auch für Essen und Trinken wird gesorgt sein. Der genaue Termin wird zeitnah in den Medien bekanntgegeben.

Man kann der Frühförderstelle „Teddybär“ nur zu ihrem Erfolg gratulieren! Darauf aufbauen, Neues anschieben und umsetzen, dass bleibt das erklärte Ziel von Frau Sisinni-Dörr.

    

Sag's deinen Freunden:
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang