Northeim (red). An der Helios Albert-Schweitzer-Klinik Northeim stehen die Abteilungen für Gefäßchirurgie und für Urologie unter neuer ärztlicher Leitung. In der Gefäßchirurgie hat die langjährige Oberärztin Anneke Heyd das Ruder übernommen. Die Urologie verantwortet Prof. Dr. Christoph Wiesner als neuer Chefarzt. 

Anneke Heyd ist bereits seit über 12 Jahren in der Gefäßchirurgie und Wundbehandlung an dem Northeimer Krankenhaus tätig, seit 2016 als Oberärztin der Abteilung. Ihr Studium der Humanmedizin hat die 40-Jährige in Göttingen absolviert und sich anschließend in Seesen sowie in Northeim an der Helios Klinik zur Gefäßchirurgin ausbilden lassen. „Sowohl in der konservativen Behandlung als auch im operativen Leistungsbereich hat Frau Heyd umfangreiche Fachkompetenz und Erfahrungswissen. Dies ist entscheidend, um den Fachbereich erfolgreich führen und weiterentwickeln zu können“, kommentiert Klinikgeschäftsführer Frank Mönter.

An der Northeimer Klink stehen eine Vielzahl konservativer sowie operativer und minimalinvasiver endovaskulärer Techniken für die Behandlung von arteriellen und venösen Gefäßerkrankungen zur Verfügung. Sie werden häufig auch kombiniert eingesetzt. Schwerpunkte der hiesigen Gefäßchirurgie sind unter anderem die Behandlung von Verschlusskrankheiten der Beine, zum Beispiel bei der so genannten Schaufensterkrankheit, sowie die Behandlung von chronisch offenen Wunden, Fußproblemen bei Diabetikern, Erkrankungen der Hauptschlagader, zum Beispiel Bauchaortenaneurysma und Venenerkrankungen (Krampfadern). Auch auf Operationen der Halsschlagader ist der Fachbereich spezialisiert – gerade bei Schlaganfällen besteht häufig ein direkter Zusammenhang mit einer durch Gefäßverkalkung verengten Halsschlagader. 

Das ärztliche Team der Gefäßchirurgie komplettieren die leitende Oberärztin Dr. Jutta Kaffarnik und Oberarzt Dr. Henrik Forster. "Unseren Patienten bieten wir die Therapie an, die ihnen in ihrer Lebenssituation mehr Lebensqualität bietet", sagt die neue Sektionsleiterin Heyd. Dabei spiele es auch eine Rolle, die Patienten im Vorfeld über gefäßmedizinische Behandlungsmöglichkeiten und frühzeitig über Folgeerkrankungen zu informieren. Um die Behandlungen ganzheitlich planen und durchführen zu können, ist die Gefäßchirurgie zudem eng mit den ärztlichen Spezialisten aus den anderen Fachabteilungen des Hauses verbunden, insbesondere mit der Neurologie und der Inneren Medizin.

Experte für Tumorchirurgie in der Urologie

Neues Gesicht der Northeimer Urologie ist Prof. Dr. Christoph Wiesner. Als Chefarzt in Doppelposition leitet er die urologischen Abteilungen an den Helios-Kliniken Northeim und Salzgitter, der Urologie in Salzgitter steht Wiesner bereits seit September 2019 vor.

Sein beruflicher Werdegang führte Wiesner nach dem Medizinstudium an der RWTH Aachen zunächst an das Universitätsklinikum in Mainz, wo er erst als Assistenz- und später als Oberarzt an einer der größten urologischen Kliniken Deutschlands tätig war. Von 2010 bis 2012 war Wiesner dann stellvertretender Klinikdirektor der Urologie am Universitätsklinikum in Frankfurt und bis 2019 Chefarzt der Urologie am KRH Klinikum Siloah in Hannover.

Der 49-Jährige gilt als Experte auf dem Gebiet der operativen Therapie von urologischen Tumoren. Einen Schwerpunkt dabei bilden die minimal-invasiven Verfahren wie die robotische Chirurgie („DaVinci-Technologie“). Dabei steuert der Operateur instrumentenbestückte Roboterarme, die minimal-invasiv sehr viel präziser als die menschliche Hand arbeiten können.

„Durch die Doppelposition ergeben sich Synergien für eine qualitativ hochwertige Patientenversorgung, die wir nutzen werden. Dies betrifft insbesondere die operative urologische Behandlung unter Ausschöpfung sämtlicher technischer Möglichkeiten“, so Klinikgeschäftsführer Mönter. Beispiele seien die Verfahren der Lasertechnologie zur Behandlung der gutartigen Prostatavergrößerung, operative Verfahren bei neurogenen Blasentleerungsstörungen, oder eben die DaVinci-Technologie zur minimal-invasiven Behandlung urologischer Tumore. „Dies können wir nun aus einer Hand standortübergreifend anbieten“, sagt Chefarzt Wiesner. Das sechsköpfige ärztliche Team der Urologie führt er gemeinsam mit der leitenden Oberärztin Dr. Martina Ludewig und dem Oberarzt Georg Kelemen.

Weitere Informationen und Sprechstunden 

Weitere Informationen zu den Leistungen der beiden Fachbereiche an der Helios Albert-Schweitzer-Klinik Northeim sind online unter www.helios-gesundheit.de/gefaesschirurgie-northeim und www.helios-gesundheit.de/urologie-northeim zu finden. Beide Abteilungen bieten neben der stationären und der 24-Stunden-Notfallversorgung auch eine Sprechstunde an. Für die gefässchirurgische Sprechstunde, jeden Mittwoch im MVZ Northeim, erfolgt die Terminvergabe unter Tel. 05551/ 97-1957. Die urologische Sprechstunde findet mittwochs in der Klinik statt (Privatsprechstunde dienstags), Terminvergabe unter Tel. 05551/ 97-1224. 

Fotos: Helios Kliniken