Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Mittwoch, 13. Dezember 2017 14:50 Uhr
Närrische Schlüsselübergabe vor dem Rathaus
Mittwoch, 13. Dezember 2017 06:30 Uhr

Dassel (r). Seit Beginn des Schuljahres können die Schüler der Paul-Gerhard Schule wieder jeden Montag in der Budo AG unter Leitung ihrer Lehrerin Charline Tatsch Techniken aus den Kampfsportarten Judo und Jujutsu erproben und spielerisch ihre Kräfte messen.

Nun durften Luna Aguilar, Yamen Dalo, Samuel Pasche und Jasper Röber unter Beweis stellen, dass sie schon vieles gelernt haben: Drei verschiedene Wurftechniken, zwei Haltegriffe inklusive Befreiung sowie das richtige Fallen in zwei Richtungen beherrschen die vier Schüler bereits und konnten so am vergangenen Montag ihre weißen Gürtel eintauschen. Ab sofort sind sie Träger des weiß-gelben Gürtels, dem 8.Kyu-Grad im Judo. Vincent Deinert als Neuling konnte die Gruppe schon hervorragend unterstützen.

Stolz nahmen die Prüflinge Gürtel und Urkunde in Empfang und freuen sich schon auf nächsten Montag, wenn sie mit neuem Gürtel auf der Matte stehen werden.

Foto: Oswald Philipp

Mittwoch, 13. Dezember 2017 06:00 Uhr

Einbeck (r).  Als Dankeschön für einen toll geschmückten Weihnachtsbaum im Eingangsbereich des Hallenbades besuchte der Weihnachtsmann die „Waldzwerge“ im Schwimmbad und überbrachte Ihnen kleine Geschenke.

Auch in diesem Jahr haben die „Waldzwerge“ unter der Leitung der Erzieherinnen Frau Effenberger und Frau Tacke wieder den Baum im Schwimmbad geschmückt. Mittlerweile zur Tradition geworden äußerte sich Teamleiter Bernd Kunert von den Stadtwerken Einbeck , und freute sich darüber, dass so viele „Waldzwerge“ dabei waren. Sehr erstaunt waren die Kiga - Kinder als der Nikolaus im Bad erschien, alle ganz toll lobte und eine Tüte mit kleinen Leckereien übergab.

Das Bäderteam freut sich bereits jetzt schon auf das nächste Jahr, wenn es bei den „Waldzwergen“ wieder heißt, auf geht’ s ins Einbecker Hallenbad zum Weihnachtsbaum schmücken.

Foto: Kirsten Gärtig

Dienstag, 12. Dezember 2017 08:00 Uhr

Einbeck (r). Erleben Sie in Einbeck eine abendliche Führung der besonderen Art. Ausgerüstet mit starken Taschenlampen geht es auf Entdeckungstour durch die nächtliche Altstadt. Erleben Sie dabei Fachwerkhäuser, Wallanlagen und Kirchen einmal in einem ganz neuen Licht und erfahren Sie mehr über die sagenumwobene Geschichte um den großen Stadtbrand des Jahres 1540. Besichtigen Sie Teile der Stadtbefestigung und schnuppern Sie anschließend Höhenluft bei einer Turmbesteigung der Marktkirche.

Treppensteigen macht durstig – und so erzählt Ihnen unser Stadtführer/unsere Stadtführerin zum Abschluss des Tages bei einem heißen Glühwein noch einige interessante und heitere Geschichten.

Einige Plätze sind noch frei für die Rundgänge am: 14.Dezember und am  20. Dezember 2017 um 17:00 Uhr Treffpunkt: Altes Rathaus, Marktplatz 6 Preis: 10,- Euro pro Person.

Um Voranmeldung wird gebeten. Tourist-Information, Marktstraße 13, 37574 Einbeck Tel.: 05561- 7 99 59 09 E-Mail: touristinfo@einbeck.de

Dienstag, 12. Dezember 2017 07:30 Uhr

Northeim (r). Rechtzeitig vor dem Jahreswechsel hat der Kreistag jetzt einige wichtige Personalentscheidungen für den Brandschutzabschnitt Ost der Freiwilligen Feuerwehren getroffen. So wurde der derzeitige Abschnittsleiter Manfred Voß für weitere sechs Jahre im Amt bestätigt.

In seiner dann fünften Amtsperiode wird Manfred Voß von Dirk Spiller vertreten. Der Kreistag hat diesen zum Nachfolger von Henning Schmidt gewählt. Henning Schmidt war bisher stellvertretender Abschnittsleiter, hatte jetzt aber seine Entlassung aus dem Ehrenbeamtenverhältnis aus beruflichen und persönlichen Gründen beantragt. Dirk Spiller ist seit 1985 Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr und war zuvor Gemeindebrandmeister in Katlenburg-Lindau.

Zum Brandschutzabschnitt Ost gehören die Feuerwehren der Städte Moringen und Northeim, des Flecken Nörten-Hardenberg und der Gemeinde Katlenburg-Lindau, mit einer Schwerpunktfeuerwehr, sieben Stützpunktfeuerwehren und dreiunddreißig Ortsfeuerwehren.

Foto: Dirk Niemeyer

Werbung
Blaulicht
Dienstag, 12. Dezember 2017 14:30 Uhr
Rollerfahrer stürzt beim Ausweichen eines Pkw
Sonntag, 10. Dezember 2017 11:04 Uhr

Bartshausen (red). Rund 5.000 Euro Sachschaden sind am vergangenen Freitag gegen 8:50 Uhr im Bereich der Auffahrt von Bartshausen auf die Bundesstraße 3 entstanden. Nach Angaben der Polizei wollte ein 79 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Holzminden auf die Bundesstraße 3 auffahren, übersah hierbei jedoch einen von rechts kommenden Pkw eines 34-jährigen Mannes aus dem Landkreis Hildesheim. Ein Zusammenstoß der beiden Pkw konnte nicht mehr vermieden werden, jedoch wurde keiner der Beteiligten verletzt.

Sonntag, 10. Dezember 2017 10:38 Uhr

Einbeck (red).  In der Einbecker Liegnitzer Straße kam es am frühen Samstagmorgen, gegen 5 Uhr, zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 22-Jährigen und einem 46-jährigen Einbecker auf offener Straße. Nach einem Schlag ins Gesicht zum Nachteil des 46-Jährigen fiel dieser zu Boden und traf mit seinem Kopf auf dem Asphalt auf. Der 22-Jährige machte durch Hilferufe auf die Situation aufmerksam, so dass ein Anwohner die Polizei informierte. Der 22-Jährige war stark alkoholisiert und aggressiv gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten. Er erschwerte den einschreitenden Beamten die Hilfeleistung am Verletzten und bedrohte sie. Erst im weiteren Verlauf konnte der 46-Jährige wegen Kopfverletzungen mittels Rettungswagen ins Krankenhaus und der 22-Jährige zur hiesigen Wache zwecks weiterer polizeilicher Maßnahmen zum Strafverfahren verbracht werden, die Ermittlungen dauern an.

Freitag, 08. Dezember 2017 09:23 Uhr

Einbeck (red). In der Mühlenbergstraße in Einbeck warfen unbekannte Täter in einen Briefkasten einen vorher angezündeten größeren Böller. Durch die Wucht der Explosion werden sowohl der Briefkasten selber und auch darin befindliche Briefe beschädigt. Die Schadenssumme liegt bei ca. 100 Euro.

Freitag, 08. Dezember 2017 09:21 Uhr

Kreiensen (red). Unbekannte Täter beschädigten am 12. Dezember zwischen 15.30 und 20.00 Uhr auf dem Schulhof der Grundschule in Kreiensen mutwillig ein aus Trapezblech bestehendes Gerätehaus, welches zur Aufbewahrung von Spielzeug dient. Das Gerätehaus wurde mutwillig eingedrückt oder auch eingetreten. Die Schadenssumme wird mit ca. 100 Euro angegeben. Die Polizeistation Kreiensen bittet Zeugen, die die Sachbeschädigung mitbekommen haben oder zur Tatzeit Angaben über Personen auf dem Schulhof machen können, sich auf der Polizeistation unter der Telefonummer 05563-212 zu melden.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Mittwoch, 13. Dezember 2017 15:00 Uhr
Doppelhaushalt für 2018 und 2019 verabschiedet
Mittwoch, 13. Dezember 2017 07:00 Uhr

Einbeck (r). Der Landtagsabgeordnete der FDP aus Einbeck, Christian Grascha, wird am Freitag, den 15.12.2017, gemeinsam mit Marion Villmar-Doebeling, Vorsitzende des FDP Ortsverbandes Einbeck den Weihnachtsmarkt besuchen. Interessierte Bürger und Bürgerinnen sind herzlich dazu eingeladen mit Christian Grascha einen Glühwein oder auch einen Punsch zu trinken und ihm Fragen zur aktuellen Politik auf Bundes-, Landes- oder auf kommunaler Ebene zu stellen.

Treffpunkt ist um 18.00 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Alten Rathaus. Für Informationen erreichen Sie das Büro von Christian Grascha in Einbeck über Mail oder unter der Telefonnummer 05561-7939966.

Montag, 11. Dezember 2017 11:35 Uhr

Kalefeld (red). Aus Sicht der Freien Demokraten im Landkreis ist es bedauerlich, dass die Auetalschule in Kalefeld nun auslaufend schließen wird. Leider sei diese Entwicklung absehbar gewesen. Insbesondere das Land biete leider kaum flexible Antworten auf zurückgehende Schülerzahlen. Es hätte nach der FDP durchaus Möglichkeiten gegeben, den Schulstandort zu erhalten. Leider ist dies insbesondere an den Vorgaben des Landes gescheitert.

Die Kreis-FDP wolle sich nun gemeinsam mit ihrer Kreistagsfraktion dafür stark machen, dass sowohl die Sportanlage als auch die Sporthalle vom Landkreis auf den Stand der Technik saniert werden. Hierfür stünden die bereits im Haushalt veranschlagten Mittel für die Auetalschule in Höhe von 300.000 Euro zur Verfügung. „Wir werden uns auch für ein gutes Nachnutzungskonzept des bisherigen Schulgebäudes stark machen. Auch hierfür müssen die nächsten drei Jahre genutzt werden“, so Christian Grascha, Kreisvorsitzender und Mitglied des Kreistages.

„Schulschließungen bedeuten zwar für unsere ländliche Region eine Abnahme der Attraktivität vor Ort, wir wollen jedoch zumindest einen Teil durch mehr Investitionen und mehr Wahlfreiheit kompensieren“, sagte die bildungspolitische Sprecherin der Kreis-FDP und stellvertretende Kreisvorsitzende, Marion Villmar-Doebeling. Es sei richtig, nun eine Elternbefragung über das mögliche Wahlverhalten der Kinder in den Grundschulen durchzuführen. Dies diene der Planungssicherheit der umliegenden Schulen. „Einen einheitlichen Schulbezirk für eine Oberschule lehnen wir allerdings ab. Wir wollen, wenn schon die Auetalschule geschlossen wird, die Wahlfreiheit der Kalefelder Eltern verbessern, indem sie zwischen mindestens zwei Oberschulen wählen können. Das wäre dann eine Regelung wie bei den Gymnasien“, so Christian Grascha. Der einzelne Elternwille solle über die angewählte Schule entscheiden.

Werbung
Wirtschaft
Montag, 11. Dezember 2017 09:25 Uhr
Gemeinsam gegen den Schmerz: Schmerzklinik in neuen Räumlichkeiten
Mittwoch, 06. Dezember 2017 06:50 Uhr

Hildesheim (red). Am 04. Dezember 2017 überreichte der Prüfungsausschuss der Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen acht Meisterinnen aus dem Friseurhandwerk den Meisterbrief für die erfolgreich bestandene Prüfung. Modische Frisuren und eine kosmetische Behandlung stellten bei dieser Prüfung den Rahmen, in dem sich die Meisterschülerinnen zu bewegen hatten. Haarschnitt, Haarfärbung und Frisur für die Damen, Haarschnitt und Frisur für die Herren. Die angehenden Meisterinnen suchten sich vorab ihre Modelle und dazu ein Thema für die Frisuren aus.

Im Anschluss ging es darum einen Kundenauftrag zu formulieren, zu planen und zu berechnen, um schließlich ein Angebot zu erstellen. Der zweite Teil der Prüfung bestand aus den sogenannten Situationsaufgaben. Dazu gehörten unter anderem die kreativen Langhaarfrisuren an den Trainingsköpfen, der Damenhaarschnitt an mittellangem Haar, das klassische Herrenhaarschneiden und das Erstellen einer Dauerwelle. Abgeschlossen wurden die Situationsaufgaben mit einer pflegenden Kosmetik-Behandlung und einem in- tensiven Beratungsgespräch.

Der nächste Meistervorbereitungslehrgang in Teilzeit beginnt am 15. Januar 2018. Der Unterricht findet immer montags von 8 bis 17 Uhr statt und richtet sich im besonderen Maße an alle angehenden Friseurmeister*innen, die weiterhin arbeiten wollen. Meister und Meisterinnen mit Hauptwohnsitz oder Arbeitsplatz in Niedersachsen erhalten nach bestandener Aufstiegsprüfung eine Meisterprämie in Höhe von 4.000 €.

Foto: HWK

Dienstag, 05. Dezember 2017 09:27 Uhr

Northeim (lpd). Kleine und mittlere Unternehmen aus dem Landkreis Northeim und den angrenzenden Regionen gründen derzeit das „Unternehmensnetzwerk Energieeffizienz“. Damit soll über drei Jahre ein systematischer, zielgerichteter und unbürokratischer Erfahrungs- und Ideenaustausch stattfinden, um gemeinsam die Energieeffizienz deutlich zu steigern und damit die Energiekosten zu senken. Teil der Netzwerkarbeit sind auch die Inanspruchnahme von Beratungsleistungen, die Nutzung regenerativer Energien und Kooperationen bei der Energieversorgung.

Bisher haben sich die Unternehmen beckers bester GmbH, Einbecker Brauhaus AG, Einbecker Senfmühle GmbH, Elektro-Technik Czech GmbH, Leicht & Appel GmbH, Prahmann + Neidhardt GmbH + Co., Seniorenheim Weighardt GbR, SWN Stadtwerke Northeim GmbH und Wilksch-Ellies GmbH für eine Teilnahme am Netzwerk entschieden. Beteiligte Betriebe ermitteln zunächst mit Hilfe einer qualifizierten Energieberatung ihr jeweiliges Einsparpotenzial. Sie setzen sich dann für die Laufzeit des Netzwerks ein Einsparziel, sowohl für ihren Betrieb als auch für das Netzwerk insgesamt – aus den kumulierten Zielen aller Unternehmen.

Auf dieser Grundlage beginnt der Erfahrungsaustausch: Während der Laufzeit des Netzwerks treffen sich die Energiebeauftragten aus den beteiligten Unternehmen regelmäßig, um untereinander und mit externen Fachleuten Themen und Entwicklungen der Energieeffizienz zu diskutieren. Dies kann mit gegenseitigen Betriebsbesichtigungen verbunden werden. Dieser fundierte Erfahrungsaustausch ist die Grundlage für die einzelnen Unternehmen, um Investitionen zur Energiekostenersparnis zu beschließen. 

„Auch wenn die Gaspreise für Industrie und Gewerbe aktuell stabil sind, erreichten die Strompreise im Oktober 2017 wieder das höchste Niveau seit 2014. Kürzlich forderte zudem ein Bündnis von über 50 deutschen Konzernen wie SAP, Adidas und Aldi Süd ein klares Bekenntnis zum Kohleausstieg. Das zeigt, dass die Firmen an Energieeffizienz und Erneuerbare Energien glauben und Klimaschutz leben wollen. Das wollen wir auch für die KMU in unserem Netzwerk erreichen“, sagt Andreas Steege von der target GmbH, die das Netzwerkmanagement übernehmen wird. 

Der Antrag zur Förderung des Netzwerks wurde bei der NBank, Investitions- und Förderbank des Landes Niedersachsen, gestellt. Mit dem Start der Netzwerkarbeit wird für Frühjahr 2018 gerechnet. Kleine und mittlere Unternehmen, die sich für eine Beteiligung am Netzwerk interessieren, wenden sich bitte an die Wirtschafts- und Projektförderung des Landkreises Northeim, Projektkoordination Klimaschutz und Energie, Caroline Werner, cwerner@landkreis-northeim.de.

Foto: lpd

Werbung
Sport
Dienstag, 12. Dezember 2017 06:30 Uhr
SV Dörrigsen von 1930 e.V. feierte Weihnachtsfeier im Schützenhaus
Sonntag, 10. Dezember 2017 11:09 Uhr

Hannover/Einbeck (red). Bei ihrer winner-party im GOP Varieté Hannover hat die Sportjugend (sj) Niedersachsen die niedersächsischen Nachwuchssportler des Jahres 2017 ausgezeichnet: Es siegten Judoka Giovanna Scoccimarro (20) und Basketballer Isaiah Hartenstein (19).

Giovanna Scoccimarro vom MTV Vorsfelde jubelte in diesem Jahr über den U 21-Weltmeistertitel in ihrer Gewichtsklasse bis 70 kg. Mit diesem Erfolg überzeugte sie auch die von der Sportjugend Niedersachsen eingesetzte Jury: Die 20-Jährige ist Niedersachsens Nachwuchssportlerin des Jahres. Den Preis nahm ihr Bruder Federico Scoccimarro aus den Händen des sj-Vorsitzenden Thomas Dyszack entgegen – da sie zur Zeit an einem Trainingslager in Japan teilnimmt, konnte sie nicht persönlich vor Ort sein.

Bei den Nachwuchssportlern siegte Basketballer Isaiah Hartenstein (Heimatverein: TSV Quakenbrück). Der 19-Jährige ist in diesem Jahr in die U 19-Weltauswahl berufen worden und hat den Sprung in die USA geschafft, wo er von den Houston Rockets beim NBA-Draft ausgewählt wurde. Auch Hartenstein konnte seinen Preis nicht persönlich entgegennehmen. Aufgrund des derzeitigen Spielbetriebs in den USA vertrat ihn sein langjähriger Mentor Gerd Meinecke bei der Auszeichnung.

Auf Platz 2 bei den Nachwuchssportlerinnen kam die U 18-Weltmeisterin im 200 m-Sprint, Talea Prepens (15) vom TV Cloppenburg; die Deutsche U 19-Wasserksi-Meisterin (Jump) Lara van de Sandt (16) vom WSC Alfsee/Rieste erreichte Platz 3. Bei den Nachwuchssportlern kam Para-Leichtathlet Phil Grolla (16) vom VfB Fallersleben, U 18-Weltmeister im Kugelstoßen und Diskuswurf, auf Platz 2; Dritter wurde Raphael Winkelvoss (17) vom Einbecker SV, der bei den U 18-Leichtathletik-Weltmeisterschaften im Hammerwerfen Bronze geholt hatte.

Beide Erstplatzierten der Nachwuchssportlerwahl erhielten 1.000 Euro Preisgeld, das von den Sparkassen in Niedersachsen, den VGH Versicherungen, der LBS Norddeutsche Landesbausparkasse zur Verfügung gestellt und von Axel Niedenführ (Landesbausparkasse Nord) überreicht wurde. Die Zweitplatzierten freuen sich über jeweils 500 Euro, die Drittplatzierten je über 250 Euro. Zu den Gratulanten auf der Bühne gehörten außerdem Stephan Manke, Staatsekretär im Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport, sowie Laudator Lars Conrad, mehrfacher Welt- und Europameister im Schwimmen sowie Olympia-Silbermedaillengewinner von Athen 2004.

Foto: Lars Kaletta

Dienstag, 05. Dezember 2017 12:13 Uhr

Holzminden (mm). Am vergangenen Sonntag fand in der Holzmindener Liebighalle das traditionelle Adventsturnier statt. In diesem Jahr standen sich zehn Kreisauswahlmannschaften (Jahrgang 2007), darunter der NFV-Kreis Einbeck-Northeim, gegenüber. Während für die Kreisauswahlmannschaft des Kreises Holzminden nach der Vorrunde Schluss war, marschierten die Einbecker/Northeimer bis in das Finale, das gegen die Auswahl aus Hameln-Pyrmont bestritten werden sollte. Doch zuvor musste sich die heimische Auswahl gegen den Kreis Göttingen-Osterode durchsetzen.

In der fünften Spielminute ging Einbeck-Northeim mit 1:0 in Führung und die Vorentscheidung fiel zwei Minuten vor Schluss, als Einbeck-Northeim zum 2:0 traf. Gespannt wurde das zweite Halbfinale und der kommende Gegner erwartet. Hannover Stadt II besaß gegen Hameln-Pyrmont die besseren Torchancen, doch ein schön vorgetragener Konter wurde von Hameln-Pyrmont zum 1:0 vollendet. Im weiteren Verlauf folgte ein Powerplay der Landeshauptstädter, doch Hameln-Pyrmont hielt stark dagegen und zog ins Finale ein. Im kleinen Finale siegte Hannover-Stadt II gegen Göttingen-Osterode deutlich mit 4:1.

Auch im Endspiel ging es dann wieder eng zu. Bereits nach drei Minuten ging Einbeck-Northeim mit 1:0 in Führung. In der Folgezeit hatten sie aber das Glück auf ihrer Seite. Einmal landete der Ball an der Latte und einmal am Pfosten, doch am Ende blieb es beim 1:0. Somit ging der Wanderpokal an die Kreisauswahlmannschaft Einbeck-Northeim. Im Anschluss nahmen Kreisvorsitzender August Borchers und Kreisjugendvorsitzender Rolf Theo Gans die Siegerehrung vor.

Werbung
Panorama
29. Juni, 05:08 Uhr
Große Freude im Albert-Schweitzer-Kinderdorf:Inner Wheel Club Göttingen spendet 2000 Euro
21. Juni, 06:24 Uhr

Northeim (red), Ein 63 Jahre alter Mann aus dem Norden Deutschlands war am Dienstag mit seinem Opel Mokka auf der A7 in Richtung Norden unterwegs, als er den Parkplatz Schlochaus zwischen den Anschlussstellen Northeim-West und Northeim-Nord anfuhr, um aus dem dotigen Toilettenhäuschen Wasser für einen Hund „Bobby“ zu holen. Als der Mann zu seinem geparkten Pkw zurückkam, bemerkte er, dass der Schlüssel des Opel noch im Inneren des Pkws war und sich der Mann ausgeschlossen hatte. Da sein 10-jähriger Beagle jedoch noch im Kofferraum in seiner Hundebox saß, entschied sich der Mann den Notruf der Polizei zu wählen.

Die Disponenten lösten die Digitalen Funkmeldeempfänger der Ortsfeuerwehr Höckelheim aus. Mit dem Tanklöschfahrzeug 4000 fuhren die Feuerwehrleute Leif Sönksen und Ive Baumann zu der angegebenen Einsatzstelle. An der Einsatzstelle nahmen sie Kontakt mit dem Fahrzeugbesitzer auf. Der 63-Jährige aus Bayern gab vor Ort das „Ok“, die Seitenscheibe des Pkws einschlagen zu können. Um den Hund durch Glassplitter nicht zu gefährden, wurde die Seitenscheibe der Beifahrertür eingeschlagen. Danach konnte die Tür entriegelt und der Kofferraum geöffnet werden. Nachdem der Hund wieder frische Luft atmen und kühles Wasser trinken konnte, wurde die Seitenscheibe mit einer Plastikfolie verschlossen und der Mann konnte seine Fahrt fortsetzen.

Foto: Horst Lange / Pressesprecher Kreisfeuerwehr Northeim

17. Juni, 04:53 Uhr

Northeim (red). Am Mittwoch, 14. Juni 2017, lud der Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne zu einem Austausch unter dem Motto „Zukunft der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum“ in das Helios Klinikum Northeim ein. Mit mehr als 50 Gästen wurde über die Herausforderungen und Möglichkeiten der ärztlichen Versorgung der Region gesprochen.

Roy Kühne begrüßte alle Teilnehmer und stellte seinen Gast Professor Josef Hecken, Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses, vor. Zu Beginn führte Hecken mit einem Impulsvortrag in die Thematik ein. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) ist das oberste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung von Ärzten, Zahnärzten, Psychotherapeuten, Krankenhäusern und Krankenkassen in Deutschland. Der G-BA erlässt Richtlinien zur Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Arzneimitteln sowie Heil- und Hilfsmitteln und regelt die Versorgung mit ärztlichen, diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen und Methoden. Prof. Hecken hat außerdem den Vorsitz des Innovationsausschusses inne, der gebildet wurde, um neue Versorgungsformen, die über die bisherige Regelversorgung hinausgehen, zu fördern. Der Innovationsfonds fördert Vorhaben, die die sektorübergreifende Versorgung verbessern sollen und deren Ziel eine dauerhafte Weiterentwicklung der selektivvertraglichen Versorgung ist. Professor Hecken sieht im Innovationsfonds eine große Chance für den ländlichen Raum, da neue Anreize für junge Ärzte hervorgebracht werden können, sich in diesen Regionen niederzulassen. Darüber hinaus können die Ergebnisse der Modellversuche auf die bestehende Grund- und Regelversorgung angewandt werden und diese mit neuen Strukturen stärken.

Nachfolgend diskutierte das Podium aktiv mit allen Anwesenden über die Thematik sowie über die persönlichen Anliegen, die von Nachwuchsschwierigkeiten bei Hausärzten über psychotherapeutische Angebote bis hin zur Problematik des Fachärztemangels reichten. Roy Kühne war am Ende der Veranstaltung über das Engagement aller Anwesenden begeistert und appellierte: „Es gibt immer viel anzupacken, grade in unserer ländlichen Region! Jedoch schafft man das nicht allein - nur wir alle gemeinsam können das angehen. Also lassen Sie uns gemeinsam nach Lösungen suchen, um eine gute ärztliche Versorgung für unsere Bürgerinnen und Bürger zu sichern.“

Foto: Büro Dr. Kühne

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.