Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Mittwoch, 25. April 2018 15:56 Uhr
Einbecker Motorradgottesdienst mit Preis ausgezeichnet
Mittwoch, 25. April 2018 13:34 Uhr

Einbeck (r). Ford steht drauf, Ford steckt drin. Mit einem großen Festakt hat die Hermann GmbH jetzt den neuen FordStore Einbeck eröffnet. Der einzige FordStore zwischen Frankfurt, Hannover, Wolfenbüttel und Halle ist spezialisiert auf Ford-schrittliche Performence.

Die große Neueröffnung am vergangenen Samstag, den 21. April, läutete eine ganz neue Ära für Ford in Einbeck ein. Bei der Pre-opening Veranstaltung am Donnerstag, den 19 . April machte Firmeninhaber Wolfgang Hermann vor 150 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung klar, was in sechsmonatiger Bauzeit entstanden ist. In seiner Rede bezeichnete Wolfgang Hermann das Haus als einen der schönsten Betriebe. Mit einer 700 Quadratmeter großen Ausstellungshalle ist die Vision eines modernen Autohauses Realität geworden. Seit der Übernahme des Autohauses Peckmann durch die Hermann GmbH, wurden auf dem Grundstück einschließlich Kaufpreis rund 2,5 Millionen Euro investiert. Vom alten Autohaus blieb außer der Grundplatte, einer Brandschutzmauer und dem Werkstattbereich nichts er halten. Entstanden ist so die aufwendigste Form eines Ford Autohauses – ein FordStore.

Das Gebäude fügt sich als perfekter Blickfang in die Ansichten der Straße „Am Kälbertalsgraben“ ein. In einer modernen, lichtdurchfluteten Halle stehen die Fahrzeuge nach Themengruppen angeordnet. In diesem FordStore können die Fahrzeug modelle nicht nur live erlebt werden, die Kunden können sich ihren Traumwagen auch an Tablets zusammenstellen und dann in Lebensgröße auf einer Bildschirmwand ansehen. „Das ist deutlich mehr als ein normaler Händlerbetrieb. Die Marke Ford sei neu auf dem veränderten Markt aufgestellt. Das wäre ohne Wolfgang Hermann und seine Mitgesellschafter Margret Ulma und Michael Zimbal, nicht möglich geworden.“ sagte This Wölpern, Leiter des Fahrzeugverkaufs der Ford- Werk GmbH bei der Eröffnungsfeier.

Fotos: Horst Lange

Mittwoch, 25. April 2018 13:17 Uhr

Einbeck (r). Am Freitag den 04. Mai 2018 findet in der Stadtbibliothek Einbeck das Star Wars Basteln statt. Von 15:00 bis 17:30 Uhr werdet ihr zu richtigen Star Wars Helden, mit einem voll funktionalen Laserschwert und einem Training bei der Rebellen-Allianz.

Teilnehmen können alle Jedi-Jünglinge, ob Junge oder Mädchen, zwischen 4 und 8 Jahren. Mitzubringen sind 2,50 € Laserschwert-Gebühr und wer ein Kostüm besitzt, darf auch gerne verkleidet kommen. Für Essen und Trinken ist gesorgt.

Mittwoch, 25. April 2018 10:30 Uhr

Bad Gandersheim (red). Die Proben für die 60. Gandersheimer Domfestspiele starten am Montag, 30. April, dann wird das knapp 80-köpfige Ensemble in Bad Gandersheim erwartet und für die kommenden drei Monate die Kurstadt mit Leben füllen. Aber wie bereiten sich die Schauspieler auf die Gandersheimer Domfestspiele vor? Herrschen Vorfreunde oder Lampenfieber? Guido Kleineidam, dem Gandersheimer Publikum mit seiner legendären Rolle als „Frank’N’Furter“ in der „Rocky Horror Show“ aus dem Jahr 2006 noch bestens in Erinnerung, gibt hierzu gerne Auskunft. Intendant Achim Lenz hat den in Berlin lebenden Schauspieler, der bis vor kurzem noch auf dem Mond bei „Frau Luna“ im Tipi am Kanzleramt beschäftigt war, nach fünf Jahren Domfestspielabstinenz für die Jubiläumsspielzeit wieder vor die Stiftskirche locken können. 

„Ich spiele Mal Beineke in ‚The Addams Family‘ und den Musiklehrer in ‚Fame‘. Als Vorbereitung studiere ich die Noten und lese die Stücke“, verrät Kleineidam. Da die Rollen nicht riesig seien, reiche es, wenn er den Text vor Ort in Bad Gandersheim lerne. „Da sitze ich dann hoffentlich bei bestem Wetter im Garten meines Vermieters und muss nichts anderes tun.“ Guido Kleineidam freut sich auf vieles in Bad Gandersheim: „Die Arbeit mit tollen Kollegen, vor der Stiftskirche zu spielen – sehr gern im Trockenen, auf das Gandersheimer Publikum, auf viele nette Menschen dort, ganz besonders auf die Natur und die schöne Umgebung, das Gersterbrot und den Schmandkuchen von Frau Kolle, das Solewasser-Freibad. Ich habe sogar noch Eintrittskarten, weiß aber nicht, ob die nach fünf Jahren noch gültig sind. Ich bin gespannt“, sprudelt es aus ihm heraus. Aber dann bleibt nicht mehr viel Zeit für weitere Vorfreude. „Ich muss los, der Schrebergarten ruft. Dort gibt es noch sehr viel zu tun, bis ich nach Bad Gandersheim aufbreche“. Hoffentlich ist die Enttäuschung bei Guido Kleineidam dann nicht zu groß, wenn er feststellt, dass er mit seinen fünf Jahre alten Eintrittskarten in diesem Jahr nur das Hallenbad nutzen kann, denn der Außenbereich des Sole-Waldschwimmbads wird in diesem Sommer saniert und ist daher geschlossen.

Foto: Gandersheimer Domfestspiele

Mittwoch, 25. April 2018 09:29 Uhr

Markoldendorf (gs). Diese Frage stellen sich die Menschen in und um Markoldendorf schon seit längerem, denn an der Kreisstraße K517 zwischen Amelsen und Markoldendorf sammeln sich seit Jahren immer mehr Schuhpaare, die sich im Geäst eines Baumes am Wegesrand wiederfinden. Im Internet gibt es sehr unterschiedliche Erklärungsansätze darüber, wie Shoefiti entstanden ist. Der Trend soll aus Schottland und den Vereinigten Staaten stammen. So soll es in Schottland schon lange Brauch der Männer sein, ihre Schuhe ins Fenster zu hängen, sobald sie nicht mehr jungfräulich sind. Im Stadtteil Bronx von New York City sollen baumelnde Schuhe ein Drogengebiet markiert haben und Straßengangs sollen Schuhe an Orten hinterlassen haben, an dem eines ihrer Mitglieder getötet wurde. Der Begriff Shoefiti (von englisch shoe – Schuh und graffiti – Graffiti) benennt innerhalb der Straßenkunst ein weltweit zu beobachtendes Phänomen, dass Paare von Schuhen zusammengebunden über Äste, Leinen, Kabel oder dergleichen geworfen werden. Im Kultfilm „Wag the Dog – Wenn der Schwanz mit dem Hund wedelt", kreierte der Hauptdarsteller eine Sympathiekundgebung für einen angeblich verschollenen US-Soldaten „Old Shoe“, indem er seine Schuhe in eine Baumkrone wirft. 


Foto: Gerd Stahnke

 

Werbung
Blaulicht
Dienstag, 24. April 2018 13:10 Uhr
Brand in einer Scheune
Mittwoch, 18. April 2018 12:00 Uhr

Einbeck (fw).  Am gestrigen Dienstag wurde die Polizei von einer Passantin alarmiert, da sie beobachtet hatte, wie ein Mann in der Einbecker Innenstadt den mit sich führenden Hund misshandelte. Da die Einbecker Polizei zu wenig Streifenwagen im Einsatz hatte, konnte sie leider nicht eingreifen.

Der Hund war schwarz-weiß und vermutlich eine Listenhund-Mischung, total verängstigt, hat gewinselt und auch nach dem Mann geschnappt“, beschreibt die Passantin.

Laut Aussagen der Zeugin schien der Mann eine Behinderung oder anderweitig geistig beeinträchtigt zu sein. Der Mann hatte braune, etwas längere und zottelige Haare. Er trug ein rotes Cappi und eine Sonnenbrille.

„Nachdem was zuletzt in den Nachrichten berichtet wurde (Chico) bin ich wirklich enttäuscht, dass es anscheinend immer wieder Menschen gibt, die mit ihren Hunden nicht angemessen umgehen und sich vor allem keiner dafür verantwortlich fühlt“, verdeutlicht die Beobachterin nochmals.

Weitere Hinweise zum Täter oder zum Sachverhalt bitte an die örtliche Dienststelle.

Sonntag, 15. April 2018 12:24 Uhr

Einbeck (red). Am Freitag den 13. April2018, gegen 16.15 Uhr ereignete sich in Dassel, Relliehäuser Straße Ecke Erholungsheimstraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein Sachschaden von ca. 7500 entstand. Ein Ein 53-jähriger Einwohner Dassels bog bei Grünlicht der LSA nach links in die Erholungsheimstraße ab. Hierbei wurde der PKW vom PKW einer 65-jährigen Einbeckerin erfasst. Diese befuhr mit ihrem PKW die Erholungsheimstraße in Richtung Silberborn und hatte das Rotlich der LSA übersehen. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß, bei dem der obige Sachschaden entstand. Gegen die Fahrzeugführerin wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.

Donnerstag, 12. April 2018 12:09 Uhr

Einbeck (r). Am Mittwoch, 11.04.18, wurde in der Straße Hullerser Mauer gegen 23.50 Uhr ein Pkw von einer Streife angehalten und kontrolliert. Hierbei konnten die Beamten bei dem 58 jährigen Fahrzeugführer aus einer Einbecker Ortschaft Alkohleinfluss feststellen. Ein durchgeführter Alcotest zeigte einen Wert von über 1,6 Promille an. Dem Mann wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Donnerstag, 12. April 2018 12:05 Uhr

Einbeck (r). In der Nacht zu Mittwoch, 11.04.18, kam es in der Innenstadt zu zwei versuchten Einbrüchen durch Einschlagen von Scheiben. Zunächst wurde bei der Polizei angezeigt, dass bei einem Döner Imbiß im Altendorfer Tor von bislang unbekannten Tätern eine Seitenscheibe des Gebäudes eingeschlagen wurde, die dadurch ins Innere gelangten. Offensichtlich wurde hier aber nichts entwendet. Der Schaden beläuft sich auf ca. 300,- Euro Weiterhin wurde eine beschädigte Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäftes in der Marktstraße gemeldet. Hier sollte die Schaufensterscheibe eingeschlagen werden, was aber misslang. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500,- Euro.

Zeugen, die zu diesen beiden Sachverhalten Hinweise geben können, setzen sich bitte mit der Polizei Einbeck in Vernbindung.

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Dienstag, 24. April 2018 09:45 Uhr
Antrag auf Bestandsschutz soll für alle drei Förderschulen gestellt werden
Dienstag, 10. April 2018 08:06 Uhr

Kreis Northeim (red). Im März 2018 hat die Sprecherin für Bildungspolitik und stv. Kreisvorsitzende der Kreis-FDP, Dr. Marion Villmar-Doebeling, den Antrag „Mut zu Musik“ erfolgreich in der jüngsten Sitzung des FDP-Landesvorstandes in Hannover eingebracht. Er wurde einstimmig angenommen und bildet somit die Grundlage für das weitere diesbezügliche Engagement der FDP-Niedersachsen.

Der Antrag zielt auf eine systematische musikalische Bildung und Ausbildung, die bereits in der KITA beginnen soll und mit dem jeweiligen Schulabschluss jeder einzelnen Schülerin, bzw. jedes einzelnen Schülers endet. Dies vor dem Hintergrund, dass frühkindliche Bildung eine der derzeitig größten bildungspolitischen Herausforderungen ist, denn hier liegt bekanntlich der Schlüssel für die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes und somit für dessen Bildungschance und Bildungserfolg. Musikerziehung, so belegen zahlreiche wissenschaftliche Studien, leistet nicht nur einen fast unermesslichen Beitrag zur individuellen Persönlichkeitsentwicklung, sondern fördert auch die Ausbildung wichtiger motorischer und analytischer Fertigkeiten und Fähigkeiten.

„Alle Kinder in unserem Land“, so Villmar-Doebeling, „sollten von vornherein daran teilhaben kommen.“ Dazu gehöre ein schlüssiges Konzept, das sowohl das Erlernen eines Instrumentes und das Singen berücksichtigt. Auch dem Singen komme eine zentrale Bedeutung für die kognitive, emotionale und gesundheitliche Entwicklung des Kindes zu. Die vorschulischen und schulischen Angebote seien deshalb aufeinander abzustimmen und mit bestmöglichen finanziellen, personellen und infrastrukturellen Ressourcen auszustatten. „Der flächendeckende und kostenfreie Besuch der KITAS und deren Musikgruppen soll gewährleistet werden“, so Villmar-Doebeling, „ um auf bestmögliche Weise zu einer nachhaltigen Persönlichkeitsentwicklung beizutragen, die den Bildungserfolg eines jeden Kindes maßgeblich verbessern kann. Das bedeutet aber auch, dass die Ausbildung der Erzieherinnen und Musikpädagoginnen und Musikpädagogen verändert und verbessert werden muss.“

Foto: FDP

Dienstag, 10. April 2018 07:48 Uhr

Einbeck (red). Mit dem Jahresbauprogramm 2018 fördert das Land Niedersachsen den Ausbau der Straßeninfrastruktur in den Städten und Gemeinden in diesem Jahr mit insgesamt etwa 75 Millionen Euro für kommunale Vorhaben. Im Landkreis Northeim wird das Land 2018 eine Fördersumme in Höhe von insgesamt 653.000 Euro für den Ausbau des Bahnübergangs „Auf der Lieben Frau“ in Einbeck sowie den Ausbau der K 628 in der Ortsdurchfahrt Naensen bereitstellen. „Ich freue mich über die gute Nachricht der Niedersächsischen Landesregierung“, erklärt dazu der SPD-Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz aus Bad Gandersheim. 

Für die technische Sicherung des Bahnübergangs in Einbeck werden 28.000 Euro bereitgestellt. Die Fördersumme für den Ausbau der K 628 OD Naensen umfasst 625.000 Euro. „Durch die Baumaßnahme kann die Verkehrssituation in unserem Landkreis entscheidend verbessert werden“, betont der Landtagsabgeordnete Schwarz. „Davon profitieren die Bürgerinnen und Bürger.“

Beide Verkehrsinfrastrukturprojekte sind zwei von 146 neuen kommunalen Straßenbauvorhaben landesweit. Das Land fördert 2018 zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse diese Projekte mit Zuschüssen von über 26 Millionen Euro. Das Gesamtfördervolumen beträgt für diese 146 Maßnahmen über 76 Millionen Euro, die über mehrere Jahre verteilt werden. Der Landtag hatte erst Ende Februar 2018 aufgrund einer SPD/CDU-Initiative zusätzliche 26,5 Millionen Euro für die kommunale Verkehrsinfrastruktur im Haushalt bereitgestellt, sodass auch künftig deutlich mehr Maßnahmen in den Kommunen bezuschusst werden können. Der Zuschuss für die Baumaßnahmen wird aus Mitteln des Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes finanziert.

Werbung
Wirtschaft
Dienstag, 24. April 2018 09:50 Uhr
Michael Marks wird anästhesiologischer Chefarzt in der Helios Albert-Schweitzer-Klinik Northeim
Sonntag, 22. April 2018 10:31 Uhr

Einbeck (red). Happy Birthday, Einbeck-News! Die Online-Zeitung feiert heute ihren dritten Geburtstag. Aktuell werden unsere Leser mit lokalen Nachrichten aus der Region versorgt - rund um die Uhr und das natürlich kostenfrei. Während Printmedien seit Jahren mit starken Auflagenverlusten zu kämpfen haben, geht die Online-Entwicklung steil nach oben. „Die Interaktion unserer Leser in den sozialen Netzwerken sind sehr gut. Unsere Jobbörse und der Branchenklick werden sehr gut angenommen“, zieht Benjamin Beineke, einer der drei Geschäftsführer der Deutschland-News WBH UG, eine ausgesprochen positive Bilanz. Die Deutschland-News WBH betreibt aktuell 14 Portale dieser Art. „Alle Zeitungen haben im vergangenen Jahr nach und nach ein neues Gesicht bekommen und deutlich an Funktionen dazu gewonnen, hier wird ständig weiterentwickelt“, erklärt Julien Heinrich: „Neben unserem gewohnten redaktionellen Qualitätsstandard können Benutzer auf unseren Seiten jetzt auch interagieren – intuitiv und plattformunabhängig, mit dem Smartphone, Tablet oder Notebook. Stets gibt es ein optimiertes Erscheinungsbild.“ Das sieht auch Alexander Wolkowiski so: „Responsive Webdesign ist heutzutage unumgänglich.“ Auch in Zukunft möchten die drei Geschäftsführer Julien Heinrich, Benjamin Beineke und Alexander Wolkowiski mit ihrem Team weitere Neuerungen präsentieren. Konkretes verraten wollen sie aber noch nicht. Denn jetzt wird erstmal der dritte Geburtstag von Einbeck-News gefeiert.

Samstag, 07. April 2018 09:23 Uhr

Einbeck/Bad Gandersheim (red). Die Digitalisierung des öffentlichen Verkehrs und umweltfreundliche Mobilität sind keine Zukunftsmusik mehr. Am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation (MPIDS) in Göttingen wird an einem neuartigen Forschungsprojekt, dem EcoBus gearbeitet. Dabei geben Kunden ihren Mobilitätsbedarf per App oder Telefon an den EcoBus weiter, der dann computergestützt das bestehende Verkehrsnetz ergänzt und optimiert und innerhalb von wenigen Minuten den Kunden abholen kann.

Der EcoBus startet als Pilotprojekt zu den 60. Gandersheimer Domfestspielen am 10. Juni und endet am 5. August 2018. Dabei ist der EcoBus neben dem Kernstadtgebiet Bad Gandersheim auch im Gemeindegebiet Kalefeld unterwegs. Darüber hinaus besteht eine Anbindung an den Bahnhof Kreiensen.

„Für die Entwicklung der Mobilität im ländlichen Raum kann der EcoBus eine Schlüsselrolle spielen. Ich freue mich deshalb umso mehr, dass der Landkreis Northeim ausgewählt wurde, um das Projekt erstmalig auf der Straße zu testen“, eröffnet Landrätin Astrid Klinkert-Kittel.

Ob Festspielbesuche, Einkäufe oder Besuche im Nachbarort, alle Beförderungswünsche sollen unter Nutzung einer kleinen Flotte von fünf Bussen und vorhandenen Mobilitätsanbietern wie Taxis, Linienbussen und Bahnlinien erfüllt werden. Das Angebot soll zum VSN-Tarif preislich als auch im Komfort konkurrenzfähig zum Privat-PKW werden. 

Das Forschungsprojekt EcoBus soll den Bürgerinnen und Bürgern am 14.04.2018 in der Zeit von 10 – 12 Uhr in einem Workshop in der Oberschule Bad Gandersheim vorgestellt und näher gebracht werden. Neben den Vorteilen des EcoBusses werden die Bestellsysteme wie Smartphone-App, Website und Telefonzentrale vorgestellt. Ein Fragebogen soll Informationen zum Mobilitätsverhalten der Einwohnerinnen und Einwohnern von Bad Gandersheim sowie zu möglichen Engpässen gewinnen. Ein weiterer Workshop findet in Kalefeld statt. „Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger frühzeitig über das neue Projekt informieren und ihnen die Abläufe erklären, um eine hohe Akzeptanz für dieses tolle Projekt zu schaffen“, begründet Bürgermeisterin Franziska Schwarz die Workshops im Vorfeld der Pilotphase.

Vorteile sieht Kalefelds Bürgermeister vor allem an der Beteiligung zweier angrenzender Gemeindegebiete: „Gemeinde- oder Kreisgrenzen spielen in der Mobilität der Menschen keine Rolle. Das umfangreiche Testgebiet in Bad Gandersheim und Kalefeld erleichtert es den Menschen, am öffentlichen Leben der jeweils anderen Gemeinde teilzunehmen.“

Das EcoBus-System wird vom MPIDS in Kooperation mit dem Zweckverband Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen (ZVSN) und dem Regionalverband Großraum Braunschweig im Rahmen des von der EU und dem Land Niedersachsen geförderten Forschungsprojekts „Physik eines integrierten ÖPNV-Systems“ entwickelt.

Foto: Zweckverband Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen (ZVSN) 

Werbung
Sport
Montag, 23. April 2018 09:49 Uhr
Golfturnier im Sonnenschein
Dienstag, 17. April 2018 15:15 Uhr

Vogelbeck (r). Die Turnkinder des TSV Vogelbeck absolvierten kürzlich das Mini-Sportabzeichen mit dem Hasen Hoppel und dem Igel Bürste. Eine kleine Bewegungsgeschichte über den Hasen Hoppel und seinen Freund Igel Bürste auf ihrem Weg durch den Eichenwald bot den Kindern im Alter von 3 bis 6 Jahren ein aufregendes Abenteuer an 6 Stationen. 20 Kinder erhielten zum Abschluß eine Urkunde und die Bewegungsgeschichte zu dem Abzeichen.

Foto: Claudia Körber

Freitag, 13. April 2018 06:30 Uhr

Sievershausen (r). Die Thekenmannschaft Km war mit 18 Mitgliedern bei der Kyffhäuser Kameradschaft Sievershausen zu Gast, um ihren vereinseigenen Wanderpokal auszuschießen. Die Vorsitzenden Vanessa Sowa und Volker Albrecht bedankten sich bei den Schießwarten August und Philipp Wedekind sowie Sandra und Heiko Fischer für den reibungslosen Ablauf. Zum ersten Mal gewann Vanessa Sowa mit 141 Ring den begehrten Wanderpokal und ein Präsent. Platz zwei und drei waren mit 139 Ring ringgleich, Sascha Sowa hatte jedoch mit 46 Ring den besseren Nachsatz gegenüber Ingo Beutling mit 44 Ring. Beim Glücksschießen entschied die gewürfelte Zahl, in diesem Fall die „22“, über die Reihenfolge der Platzierungen. Gewinnerin eines Überraschungspakets wurde hierbei Kerstin Albrecht. Die Thekenmannschaft Km beendete ihr Schießen mit einem dreifachen „Zickezacke, Zickezacke, hoi, hoi, hoi“...aber der Abend ging anschließend noch in die Verlängerung.

Die Kyffhäuser Kameradschaft weist zudem auf das Pokalschießen der örtlichen Vereine hin, welches am Sonntag um 10.00 Uhr beginnt, Meldeschluss ist um 13.00 Uhr. An diesem Freitag besteht bereits die Möglichkeit ab 19.30 Uhr vorzuschießen

Foto: Kyffhäuser Kameradschaft Sievershausen

 

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.