Werbung
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
Werbung
Region Aktiv
Montag, 20. November 2017 12:10 Uhr
Gefiederte Juwelen – Eisvögel in den Leinepoldern
Sonntag, 19. November 2017 15:37 Uhr

Northeim (lpd). Mit den Zielen, die „Lust auf Selbständigkeit“ zu wecken und die Beratungsstruktur für Gründerinnen und Gründer im Landkreis Northeim zu optimieren, haben sich am 9. November 2017 im Einbecker BRODHAUS die maßgeblichen Akteure für die Unterstützung von Gründerinnen und Gründern in Südniedersachsen getroffen. Unter der Moderation von Prof. Dr. Jörg Lahner von der HAWK Hildesheim/Holzminden/Göttingen waren Vertreterinnen und Vertretern aus den Kammern, den Wirtschaftsförderungen, des StartUp Göttingen e.V., den lokalen Geldinstituten sowie Vertreterinnen und Vertreter aus der Politik eingeladen, sich an dem Prozess zu beteiligen. 

In dem intensiven Workshop wurden Ideen entwickelt, die den Gründerinnen und Gründern künftig den Weg in die Selbständigkeit vereinfachen sollen. Insbesondere der Austausch zwischen Gründerinnen und Gründern untereinander, quasi auf Augenhöhe, soll es künftig ermöglichen, sich bereits in der Vorphase einer Gründung zu informieren, zu vernetzen und so mit den Erfahrungen anderer die ersten Fragen auf dem Weg in die Selbständigkeit gemeinsam lösen zu können. Das 3eck-Co-Working Space in Einbeck kann dabei künftig als zentrale Anlaufstelle für Gründerinnen und Gründer im Landkreis Northeim eine wichtige Rolle spielen. 

Die entwickelten Ideen sollen in einem weiteren Treffen „verfeinert“ und dann der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Foto: lpd

Sonntag, 19. November 2017 08:13 Uhr

Einbeck (red). Viele Menschen im Mekong-Delta in Vietnam haben keinen Zugang zu sauberem Wasser. Sie sind gezwungen, verschmutztes Flusswasser zu trinken. Die Folge sind Durchfallerkrankungen und andere gesundheitliche Probleme. In der Provinz Ben Tre stattet Brot für die Welt darum arme Familien mit Regenwassertanks aus. Für dieses Projekt sammelt der Kirchenkreis Leine-Solling ab dem 1. Advent in besonderer Weise. Im Vorjahr wurden im Kirchenkreis mehr als 100.000 Euro gesammelt. Unterstützt wurde unter anderem ein Ausbildungsprojekt für Frauen in Bolivien, dem ärmsten Land der Anden. 

Das diesjährige Projekt des Kirchenkreises soll helfen, armen Familien zu ihrem täglich' Wasser neben dem Brot zu verhelfen. So unterstützt Brot für die Welt mit seinen Partnerorganisationen rund um die Welt Menschen beim Bau von Brunnen, Leitungssystemen, Wasserspeichern sowie Toiletten und klärt über Hygiene auf. „Wasser für alle!“ lautet das Motto der 59. Aktion. 

Projektträger vor Ort ist das 1946 gegründete Rote Kreuz Vietnams. Es folgt den Prinzipien des Internationalen Roten Kreuzes wie Menschlichkeit, Unabhängigkeit und Freiwilligkeit. In der Provinz Ben Tre setzt sich die Organisation insbesondere für die Förderung von Frauen und Kindern, die Reduzierung der Armut sowie die Verbesserung der Gesundheitsversorgung ein. Das von Brot für die Welt unterstützte Projekt des Kirchenkreises Leine-Solling richtet sich an 2.300 Menschen in der Gemeinde Thanh Tan. Sie erhalten Unterstützung beim Bau von Regenwassertanks und Latrinen und werden über Gesundheitsrisiken durch den Gebrauch von verschmutztem Wasser aufgeklärt. 

  • Die Bankverbindungen für das Kirchenkreisprojekt
    Empfänger: Kirchenkreisamt Northeim 
    Zweck: Brot für die Welt - Wasser für Vietnam

  • Kreis-Sparkasse Northeim
    IBAN: DE25 2625 0001 0000 0238 87
    BIC: NOLADE21NOM 
  • Sparkasse Einbeck
    IBAN: DE04 2625 1425 0009 1010 07
    BIC: NOLADE21EIN
  • Volksbank Solling
    IBAN: DE86 2626 1693 0040 9200 0
    BIC: GENODEF1HDG
  • Evangelische Bank
    IBAN: DE57 5206 0410 0000 0062 54
    BIC: GENODEF1EK1

Kostenbeispiele: Workshop zum Sammeln von Regenwasser für 30-40 Teilnehmer/innen: 40 Euro Bau eines Regenwassertanks: 140 Euro Vierteljährlicher Gesundheitscheck für ca. 120 Patientinnen und Patienten: 178 Euro

Sonntag, 19. November 2017 08:05 Uhr

Einbeck (red). Ein einziger Weihnachtsmann ist übrig geblieben, nachdem der große Weihnachtsrat die Sache mit den Geschenken in die Hand genommen hat. Und dieser einzige echte Weihnachtsmann, Niklas Julebukk, hat eigentlich Berufsverbot. Aber er kümmert sich nicht darum. Mit Sternschnuppe, seinem Rentier, einigen Engeln und Weihnachtskobolden sorgt er schon seit Jahren dafür, dass wenigstens noch ein paar Kindern die echten Wünsche erfüllt werden; er bringt die Geschenke, die man nicht für Geld kaufen kann. Eine Weihnachtsgeschichte, in der es noch um echte Wünsche, Weihnachtsmänner vom alten Schlag und Weihnachtsräuber geht. Und um zwei Kinder, die noch wirklich an Weihnachten glauben. Stattfinden wird das Kinderstück am 25. November, um 15 Uhr. Preise: KInder zahlen 9 Euro, Erwachsene 15 Euro.

Foto: r

Samstag, 18. November 2017 19:32 Uhr

Northeim/Einbeck (lpd). Englisch- und Geschichtsunterricht mal ganz anders: Bei der Aufführung des Stückes „PastPort“ durch das Wilde Shamrock Touring Theatre im Forum der Berufsbildenden Schulen Einbeck ging es frisch und unterhaltsam zu. Die Gemeinschaftsveranstaltung der Kreisvolkshochschule Northeim und der Schule war ein voller Erfolg.

Schon die Begrüßung durch Dr. Phillip Löser von der BBS Einbeck war auf Englisch. Und dann kamen sie: Zoë Reynold, Vicent Moran und Rickie O’Neill, drei junge Iren, traten stimmgewaltig und stets mit einem Augenzwinkern auf die Bühne. Sie spielten und sangen, was der Ire „Rover“ bei einer Reise mit dem Zug durch das Europa der Zukunft bis zum Jahr 2050 wohl erleben könnte. Außerdem reiste er fiktiv in die Vergangenheit bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts.

In dem Theaterstück „PastPort“ spielen sich die Schauspielenden in verschiedenen Rollen und Nationalitäten durch ein Europa mit und ohne Grenzen und zeigen so die Bedeutung der Europäischen Union.

Neben englischer Sprache aus dem Mund von Muttersprachlern und geschichtlichen Infos zum Nachdenken gab es im zweiten Teil des Abends ein Unterhaltungsprogramm mit Liedern, Tanz und Schuhplattlern. Das meist junge Publikum im gut besuchten Forum der BBS Einbeck ging dabei kräftig mit.

Stefanie Turano, Programmbereichsleiterin bei der Kreisvolkshochschule, und Phillip Löser von den Berufsbildenden Schulen waren dann auch sichtlich zufrieden. Das Wild Shamrock Touring Theatre war schon zum fünften Mal in Einbeck, aber – wie viele hoffen – wohl nicht das letzte Mal. Ein kurzes, unterhaltsames Video gibt es auf www.kvhs-northeim.de.

Foto: Senger

Werbung
Blaulicht
Montag, 20. November 2017 09:21 Uhr
Mit Schlagring zugeschlagen
Montag, 20. November 2017 09:15 Uhr

Einbeck (red). Am Samstagaband wurden Beamte der Polizei Einbeck zur Löwenkreuzung in Einbeck gerufen, da dort eine Schlägerei stattfinden sollte. Als die Beamten vor Ort eintrafen, hatte sich die Situation bereits beruhigt, eine Schlägerei war nicht mehr im Gange. Ein 29-jähriger Einbecker hatte von einem bisher Unbekannten einen Schlag aufs Auge bekommen, wodurch ein Bluterguss und eine Schwellung im Bereich des Auges entstand. Daher fragt die Polizei: "Wer kann Hinweise zum Täter geben?"

Freitag, 17. November 2017 16:32 Uhr

Einbeck (red). Eine Einwohnerin (70) aus der Einbecker Südstadt hat sich am Mittwoch, 15.11.2017, abends aus ihrer Wohnung ausgeschlossen. In ihrer Not wandte sie sich an eine Nachbarin, die im Internet nach einem Schlüsseldienst suchte. Nachdem sie einen vermeintlich günstigen Dienst gefunden hatte, wurde die Hotline angerufen. Einige Zeit später erschien dann auch ein junger Mann, der auch sofort begann, dass Schloss aufzubohren, um dann ein neues einzubauen. Nach Ausführung der Arbeit, die laut Rechnung genau 16 Minuten gedauert hatte, wurde der älteren Dame ein Betrag von über 600,- Euro in Rechnung gestellt, der sofort bar oder mit EC Karte bezahlt werden musste. Nachdem sich die Aufregung bei der Geschädigten gelegt hatte, entschloss sie sich, bei der Polizei wegen der völlig überzogenen Forderung Anzeige wegen Wucher und Betruges zu erstatten, zumal erste Ermittlungen ergaben, dass der Mann einen einfachen Schließzylinder eingebaut hat, den er auf der Rechnung dann aber als Sicherheitszylinder mit Not- und Gefahrenfunktion auswies. Solche Zylinder sind um ein vielfaches teurer.

Dienstag, 14. November 2017 17:32 Uhr

Sülbeck (red). Am Dienstag gegen 01.41 Uhr versuchten unbekannte Täter den Geldausgabeautomat (GAA) in Sülbeck aufzubrechen. Dabei entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. Die Täter betraten den frei zugänglichen SB-Bereich der Bankfiliale in der Straße An der Seh. Hier versuchten sie direkt das Schloss des GAA aufzubrechen. Dabei löste die Alarmanlage der Bank aus. Der optische und akustische Alarm vertrieb die Täter. Noch vor dem Eintreffen des ersten Streifenwagens aus Einbeck waren die Unbekannten verschwunden. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief ohne Erfolg. Das 2. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Northeim/Osterode hat die Ermittlungen übernommen. Zeugen, die insbesondere in den Straßen Bei der Seh und Deichstraße am Dienstag zwischen 01.00 Uhr und 02.00 Uhr auffällige Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, werden dringend gebeten, sich unter der Telefonnummer 05551-70050 bei der Northeimer Polizei zu melden.

Dienstag, 14. November 2017 08:18 Uhr

Einbeck (red). Anlässlich einer Durchsuchung bei einem Beschuldigten zu Diebstählen von Fahrrädern und Gehwagen wurden mehrere Fahrräder und zwei Gehwagen sichergestellt. Die Gehwagen konnten inzwischen zwei Straftaten im Innenstadtbereich zugeordnet werden. Fünf Fahrräder konnten bisher jedoch keinen angezeigten Straftaten zugeordnet werden. Die Polizei Einbeck bittet darum, dass sich Eigentümer, die ihr Fahrrad wiedererkennen, sich unter der Telefonnummer 06661-94978-115 auf der Polizeiwache Einbeck melden. Bei dem Täter handelt es sich um einen 63-jährigen Mann aus dem Bereich Einbeck, der die Fahrräder oder auch Gehwagen nach Ausflügen in der Stadt benutzte, um jeweils seine Rückwege nicht zu Fuß antreten zu müssen.

Foto: Polizei

Unsere Videothek
Werbung
Politik
Donnerstag, 16. November 2017 06:23 Uhr
SPD-Unterbezirk und Kreistagsfraktion im Landkreis Northeim luden zum Ehemaligen- und Aktiven-Treffen
Sonntag, 05. November 2017 08:02 Uhr

Kreis Northeim (red). Der Vorstand des SPD-Unterbezirks Northeim-Einbeck hat in seiner vergangenen Vorstandssitzung die Ergebnisse der Landtagswahl ausgewertet. „Wir sind sehr zufrieden mit den erreichten Ergebnissen im Landkreis Northeim. Nach der für uns schwierigen Bundestagswahl konnten beide Wahlkreise wieder direkt gewonnen werden. Auch das landesweite Ergebnis stimmt sehr zuversichtlich für die nächsten fünf Jahre“, so SPD-Unterbezirksvorsitzender Uwe Schwarz, der sein Direktmandat im Wahlkreis Einbeck mit einem sehr guten Ergebnis verteidigen konnte. Gleiches gilt für Frauke Heiligenstadt im Wahlkreis Northeim. Beide Abgeordneten können nun ihre erfolgreiche Arbeit für unsere Region in Hannover fortsetzen. „Der Regierungsauftrag liegt bei der SPD und Ministerpräsident Stephan Weil. In den nächsten Wochen werden die Koalitionsverhandlungen nun folgen“, so Uwe Schwarz weiter. Das Wahlergebnis ist für die Verhandlungen nicht ganz einfach, da die rot-grüne Koalition knapp eine erneute Mehrheit verfehlt hat. Dennoch sind die Sozialdemokraten zuversichtlich, dass eine stabile Regierung für die nächsten Jahre gebildet werden kann. „Das Ergebnis zeigt deutlich, dass die Bürgerinnen und Bürger klar zwischen der Bundestagswahl und Landtagswahl unterschieden haben. Landesthemen standen bei dieser Wahl im Vordergrund und die SPD hat das Vertrauen der Menschen bekommen. Es war richtig, die Zusammensetzung des Landtags mit vorgezogenen Neuwahlen von den Bürgerinnen und Bürgern beschließen zu lassen.“, so Uwe Schwarz abschließend. Durch den Wechsel der ehemaligen Grünen-Abgeordneten Twesten zur CDU wurde diese vorgezogene Wahl erforderlich. Ministerpräsident Stephan Weil hat konsequent gehandelt, denn nur alleine das Wählervotum sollte über die Zusammensetzung des zukünftigen Landesparlaments entscheiden.

Foto: SPD

Sonntag, 05. November 2017 06:57 Uhr

Kreis Northeim (red). Die Gruppe SPD und Bündnis 90/Die Grünen ist erfreut, dass mit der geplanten Ausweitung des Modellprojekts "Jeder isst mir" auf den gesamten Landkreis Northeim ein weiterer Schritt zur Unterstützung des Kindeswohls vollzogen wird. So ermöglicht das Forum Kinderarmut im Diakonischen Werk in Uslar mit dem Projekt, dass alle Kinder und Jugendlichen an der angebotenen Mittagsverpflegung in den Schulen teilnehmen können, unabhängig von den finanziellen Möglichkeiten der Eltern. Die Übernahme des Eigenanteils von 1 Euro pro Mahlzeit durch das Diakonische Werk hat dazu beigetragen, dass in Uslar von anfänglich 46 Kindern, die an der Verpflegung teilgenommen haben, die Zahl inzwischen auf 211 Kinder angewachsen ist.

Kreistagsabgeordnete Nadine Seifert-Doods (SPD) wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es notwendig ist, die Übernahme des Eigenanteils für das Mittagessen für die Familien zu sichern. So habe sich doch gezeigt, dass dieses die einzige Möglichkeit ist, den betroffenen Kindern eine Teilnahme zu ermöglichen. Lediglich eine Vereinfachung des Verfahrensweges der Beantragung reiche nicht aus, um die betroffenen Familien und ihre Kinder zu erreichen. In diesem Zusammenhang begrüßte Kreistagsabgeordnete Karoline Otte (Grüne) die Mitteilung der Verwaltung im Fachausschuss, dass der Kirchenkreis Leine-Solling seine Bereitschaft erklärt hat, eine Trägerschaft der Maßnahme zu prüfen. Die Verwaltung wurde gebeten hier zeitnah Gespräche zu führen und in den zuständigen Gremien zu berichten.

Foto: SPD/Grüne

Werbung
Wirtschaft
Samstag, 18. November 2017 12:44 Uhr
Was beim Kfz-Versicherungswechsel zu beachten ist
Samstag, 11. November 2017 08:32 Uhr

Einbeck (red). Die Erdgastankstelle bei den Stadtwerken in der Grimsehlstraße 17 wird auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Die Stadtwerke bitten Ihre Kunden um Verständnis, dass aus diesem Grund ab Montag, 13. November bis Ende November das Tanken mit Erdgas in der Grimsehlstraße nicht möglich ist. Alternativ bieten die Stadtwerke ihren Kunden eine Betankung auf dem Betriebsgelände der Stadtwerke an. Allerdings ist dieses nur während der Öffnungszeiten Montag – Donnerstag von 7:00 Uhr – 16:00 Uhr und Freitag von 7:00 Uhr – 12:30 Uhr möglich. Kunden, die ihr Fahrzeug tanken möchten, melden sich bitte vorher in der Anmeldung der Stadtwerke an, dort erhalten Sie weitere Informationen.

Die Flüssiggastankstelle ist von dieser Baumaßnahme nicht betroffen und kann weiterhin auch während der Umbauphase benutzt werden. Mit der Inbetriebnahme der neuen Tankstelle voraussichtlich am 29. November 2017 wird auch ein digitaler Preismast aufgestellt, damit die Kunden schon vom weitem die Preise für Erdgas- und Flüssiggastanken erkennen können. Die Stadtwerke bedauern, dass es durch die Baumaßnahme zu Einschränkungen bei der Betankung mit Erdgas kommen kann, bitten ihre Kunden um Nachsicht und Unterstützung bei dem Ausbau CO2 sparender Antriebsalternativen.

Foto: Stadtwerke Einbeck

Anzeige
Freitag, 10. November 2017 07:42 Uhr

Einbeck. In wenigen Monaten stehen für viele Schülerinnen und Schüler die Abschlussprüfungen an. Der Gedanke daran bereitet so manch einem schlaflose Nächte und erzeugt Stress. Das Nachhilfeinstitut Studienkreis gibt Tipps, um unnötige Panik zu vermeiden. 

An erster Stelle steht eine strukturierte Vorbereitung. „Viele lernen planlos drauflos und verlieren sich bald im Stoffdickicht“, erklärt Studienkreis-Leiterin Edeltraud Jünke. Hilfreich sei deshalb spätestens jetzt ein Gespräch mit dem Lehrer. Das verschafft Klarheit darüber, welche Inhalte wichtig sind und welche Kompetenzen der Lehrer erwartet. Nützlich sei es auch, sich einige Probeprüfungen anzusehen, um ein Gefühl für den Prüfungsstoff zu bekommen. 

Ebenfalls wichtig: ein Lernplan, unterteilt in einen Gesamtplan, in Wochen- und Tagespläne, die immer ausreichend Freizeit und Reservezeit berücksichtigen. Denn es kommt immer mal etwas dazwischen. Am Anfang steht ein grober Überblick über den Stoff. Der lässt sich zum Beispiel mithilfe von Lexikoneinträgen, Inhaltsverzeichnissen und Zusammenfassungen in Büchern oder Video-Tutorials verschaffen. Beim Lernen gilt dann später: lieber fünfmal eine Stunde lernen als einmal fünf Stunden. 

„Ein Schüler sollte sich im Klaren darüber sein, mit welchen Lernschwierigkeiten er ganz persönlich zu kämpfen hat und was er dagegen tun kann“ so Edeltraud Jünke. Wem es zum Beispiel an Selbstbewusstsein mangelt und wer sich deshalb einen schwierigen Stoff nicht zutraut, schaut sich am besten erst einmal an, was er schon erfolgreich gelernt hat. Wer sich dagegen leicht ablenken lässt, für den gilt: Fällt der Kinobesuch mit Freunden in die geplante Lernzeit, lieber einen alternativen Termin vorschlagen. 

Viele weitere Tipps enthält ein E-Paper zur Vorbereitung auf die Abschlussprüfung, das es als kostenlosen Download gibt: studienkreis.de/abschlusspruefung.

Foto: Studienkreis Einbeck

Werbung
Sport
Samstag, 18. November 2017 19:26 Uhr
Schießwarteschulung des Kreisverbandes Einbeck
Dienstag, 07. November 2017 06:20 Uhr

Amelsen (red). Zur Ferienpassaktion „Rund ums Pferd“ beim Reitverein Schieferberg meldeten sich 26 Teilnehmer an. Nach der Begrüßung der Kinder und einer anschließenden theoretischen Einführung über wichtige Verhaltensregeln im Umgang mit dem Pferd wurden die Schulponys geputzt, getrenst und gesattelt. Acht fleißige Helfer des Vereins halfen den Kindern dabei. Anschließend konnte jeder seine Reitkünste in einem Spaßparcours beweisen. Die Jugendwartin Michelle Schendel hatte im Anschluss daran Spiele ohne Pferd in der Reithalle vorbereitet. Mit Ausdauer und Freude gaben die Kinder ihr Bestes. Bevor es dann leckeres Essen in der Ponystube gab, konnten sie in Begleitung der Helfer die Ponys auf die Wiesen stellen.

Mit strahlenden Gesichtern über den tollen Nachmittag verabschiedeten sich die kleinen Pferdefreunde am späten Nachmittag. Für etliche Reiter des Vereins stand als nächste Veranstaltung die Abnahme des Reitabzeichens auf dem Programm. Ute Langhorst und Michelle Schendel erteilten theoretischen Unterricht, ebenso erfolgte ein regelmäßiger Dressurunterricht bei Christine Heinemeyer, Ute Langhorst, Michelle Schendel und Anett Helmer sowie Springunterricht bei Bianca Engelhardt. Die 19 Teilnehmer, unter denen sich auch Kinder von 7 bis 13 Jahren befanden, waren für die Prüfung optimal vorbereitet und konnten schließlich nach einem aufregenden und anstrengenden Prüfungstag ihre Urkunden in Empfang nehmen. Die Richterinnen lobten die Organisation und den reibungslosen, harmonischen Ablauf der Prüfung sowie die gute Vorbereitung der Teilnehmer und gratulierten zur bestandenen Prüfung:

  • RA 10 Amelie Ross, Amelie Kreutzburg, Lea Hilligweg, Carina Cangeri, Malia Reins, Hannah Bartels.
  • RA 9 Luisa Warnek, Eyleen Rath Kampe, Johanna Drücker, Alicia Drücker, Pascale Anders, Leonie Brandt, Lea Gottschalk.
  • RA 8 Jenna Rohde Basispass Neele Meyer, Nina Schiwek, Hannah Jaeger, Pia Weiß.
  • RA 5 Rabea Hartwig

Eine Weihnachtsfeier steht als nächstes auf dem Programm. Nähere Infos unter: www.rv-schieferberg.de.

Foto: Reitverein Schieferberg

Samstag, 04. November 2017 06:46 Uhr

Wenzen (red). In Wenzen fanden sich kürzlich die Schützinnen und Schützen der Kyffhäuser Kameradschaften im Kreisgebiet Einbeck ein, um mit dem Luftgewehr ihre Kreispokalsieger zu ermitteln. Geschossen wurde in gemischten Mannschaften in den jeweiligen Altersklassen. Auch der Tannen Everlien-Pokal wurde ausgeschossen. Kreisschießwart August Wedekind sowie der Schießwart der SKK Wenzen Reinhard Küster nahmen die Siegerehrungen vor. Leider konnten nicht alle Kameradschaften am Schießen teilnehmen, dennoch wurden beachtliche Ringzahlen erreicht.

Der Schülerpokal ging an die KK Sievershausen mit 265 Ring. Es schossen Fabian Loges, Aris Leander Schmidt und Matthis Schwerdtfeger. Fabian Loges wurde mit 90 Ring Kreissieger in der Einzelwertung. In der Freihand-Klasse ging der Damen und Schützenpokal ebenfalls an die Kyffhäuser Kameradschaft Sievershausen mit 395 Ring. Hierfür schossen Sandra und Heiko Fischer sowie Linda Schwerdtfeger. Kreissiegerin wurde Sandra Fischer mit 136 Ring. Auch der Pokal der Altersklasse konnte an die KK Sievershausen mit 433 Ring überreicht werden, es schossen Constanze Schmidt, Kathrin Loges und August Wedekind. Kreissiegerin wurde Constanze Schmidt mit 145 Ring. In der Seniorenklasse siegte die SKK Wenzen mit 442 Ring und Hartmut Kahl, Gabriela Küster sowie Ulrike Kaufmann. Kreissieger wurde Hartmut Kahl mit hervorragenden149 Ring.

Der Tannen Everlien Pokal ging mit außergewöhnlichen 396 Ring an die SKK Wenzen. Beste Schützin wurde Svenja Küster mit der Höchstzahl 100 Ring. Anschließend lies man mit einem dreifachen „Gut Schuss“ die erfolgreichen Schützen hochleben.

Foto: Kyffhäuser Sievershausen

Werbung
Panorama
29. Juni, 05:08 Uhr
Große Freude im Albert-Schweitzer-Kinderdorf:Inner Wheel Club Göttingen spendet 2000 Euro
21. Juni, 06:24 Uhr

Northeim (red), Ein 63 Jahre alter Mann aus dem Norden Deutschlands war am Dienstag mit seinem Opel Mokka auf der A7 in Richtung Norden unterwegs, als er den Parkplatz Schlochaus zwischen den Anschlussstellen Northeim-West und Northeim-Nord anfuhr, um aus dem dotigen Toilettenhäuschen Wasser für einen Hund „Bobby“ zu holen. Als der Mann zu seinem geparkten Pkw zurückkam, bemerkte er, dass der Schlüssel des Opel noch im Inneren des Pkws war und sich der Mann ausgeschlossen hatte. Da sein 10-jähriger Beagle jedoch noch im Kofferraum in seiner Hundebox saß, entschied sich der Mann den Notruf der Polizei zu wählen.

Die Disponenten lösten die Digitalen Funkmeldeempfänger der Ortsfeuerwehr Höckelheim aus. Mit dem Tanklöschfahrzeug 4000 fuhren die Feuerwehrleute Leif Sönksen und Ive Baumann zu der angegebenen Einsatzstelle. An der Einsatzstelle nahmen sie Kontakt mit dem Fahrzeugbesitzer auf. Der 63-Jährige aus Bayern gab vor Ort das „Ok“, die Seitenscheibe des Pkws einschlagen zu können. Um den Hund durch Glassplitter nicht zu gefährden, wurde die Seitenscheibe der Beifahrertür eingeschlagen. Danach konnte die Tür entriegelt und der Kofferraum geöffnet werden. Nachdem der Hund wieder frische Luft atmen und kühles Wasser trinken konnte, wurde die Seitenscheibe mit einer Plastikfolie verschlossen und der Mann konnte seine Fahrt fortsetzen.

Foto: Horst Lange / Pressesprecher Kreisfeuerwehr Northeim

17. Juni, 04:53 Uhr

Northeim (red). Am Mittwoch, 14. Juni 2017, lud der Bundestagsabgeordnete Dr. Roy Kühne zu einem Austausch unter dem Motto „Zukunft der ärztlichen Versorgung im ländlichen Raum“ in das Helios Klinikum Northeim ein. Mit mehr als 50 Gästen wurde über die Herausforderungen und Möglichkeiten der ärztlichen Versorgung der Region gesprochen.

Roy Kühne begrüßte alle Teilnehmer und stellte seinen Gast Professor Josef Hecken, Vorsitzender des Gemeinsamen Bundesausschusses, vor. Zu Beginn führte Hecken mit einem Impulsvortrag in die Thematik ein. Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) ist das oberste Beschlussgremium der gemeinsamen Selbstverwaltung von Ärzten, Zahnärzten, Psychotherapeuten, Krankenhäusern und Krankenkassen in Deutschland. Der G-BA erlässt Richtlinien zur Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Arzneimitteln sowie Heil- und Hilfsmitteln und regelt die Versorgung mit ärztlichen, diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen und Methoden. Prof. Hecken hat außerdem den Vorsitz des Innovationsausschusses inne, der gebildet wurde, um neue Versorgungsformen, die über die bisherige Regelversorgung hinausgehen, zu fördern. Der Innovationsfonds fördert Vorhaben, die die sektorübergreifende Versorgung verbessern sollen und deren Ziel eine dauerhafte Weiterentwicklung der selektivvertraglichen Versorgung ist. Professor Hecken sieht im Innovationsfonds eine große Chance für den ländlichen Raum, da neue Anreize für junge Ärzte hervorgebracht werden können, sich in diesen Regionen niederzulassen. Darüber hinaus können die Ergebnisse der Modellversuche auf die bestehende Grund- und Regelversorgung angewandt werden und diese mit neuen Strukturen stärken.

Nachfolgend diskutierte das Podium aktiv mit allen Anwesenden über die Thematik sowie über die persönlichen Anliegen, die von Nachwuchsschwierigkeiten bei Hausärzten über psychotherapeutische Angebote bis hin zur Problematik des Fachärztemangels reichten. Roy Kühne war am Ende der Veranstaltung über das Engagement aller Anwesenden begeistert und appellierte: „Es gibt immer viel anzupacken, grade in unserer ländlichen Region! Jedoch schafft man das nicht allein - nur wir alle gemeinsam können das angehen. Also lassen Sie uns gemeinsam nach Lösungen suchen, um eine gute ärztliche Versorgung für unsere Bürgerinnen und Bürger zu sichern.“

Foto: Büro Dr. Kühne

Werbung
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.