Werbung
Mittwoch, 03. Januar 2018 07:30 Uhr

Besuchergruppe aus Einbeck zu Gast bei Christian Grascha (FDP) im neuen Landtag

Einbeck/Hannover (r). Der Landtag in Hannover war nicht nur neu in Bezug auf die Zusammensetzung, es war auch die erste reguläre Sitzung im neuen Plenarsaal. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Einbeck und dem Landkreis Northeim nutzten die Gelegenheit und verbrachten einen gelungenen Tag in Hannover. Erstmals gab es wieder die Möglichkeit die Debatten „live“ von der Besuchertribüne zu verfolgen.

Debattiert wurde über die Zukunft der Sonntagsflohmärkte sowie die Finanzierung von Straßen- und Radwegen und dem ÖPNV. In einer regen Debatte wurde über die gerechte Verteilung von Landesmitteln auf diese beiden Bereiche diskutiert. Nach dem Vorschlag der großen Koalition sollten hier beide Bereiche zu gleichen Teilen begünstigt werden. Beide Punkte wurden zur Beratung an die Ausschüsse weitergegeben.

In der sich anschließenden lebhaften Diskussion mit dem Abgeordneten der FDP Christian Grascha wurde ebenfalls vielfältig und kritisch diskutiert. Große Themen, wie weltbeste Bildung und sichere Unterrichtsversorgung, die Digitalisierung vor allem im ländlichen Raum oder die innere Sicherheit, geplante Windkraftanlagen, ein solider Haushalt und der Abbau von Schulden waren Themen der Diskussion. Aber auch Fragen zu den Jamaika-Verhandlungen auf Bundesebenen und zur neuen Situation im Landtag, mit einer doch nun kleinen Opposition wurden gestellt. Neben dem Besuch der Plenarsitzung bot sich den Besucher- und Besucherinnen noch die Möglichkeit die Innenstadt und den Weihnachtsmarkt von Hannover zu besuchen.

Der FDP-Politiker Christian Grascha betonte zum Abschluss, wie wichtig es sei, gerade bei den komplexen Themen direkt zu erklären und zu diskutieren. „Ich freue mich immer, wenn ich den Bürgerinnen und Bürgern meiner Heimat die Arbeit im Landtag vorstellen kann“, sagte Christian Grascha. Der Besuch des Landtages sei eine gute Möglichkeit, den Landtag und die Arbeitsweise unserer Landespolitiker und Landespolitikerinnen kennenzulernen, so Grascha weiter. Aus den Diskussionen ist es immer möglich viele Anregungen für die politische Arbeit mitzunehmen.

Im Jahr 2018 sind weitere Fahrten nach Hannover geplant. Interessierte Bürgerinnen und Bürger, die gerne teilnehmen möchten, können sich im Wahlkreisbüro von Christian Grascha Tiedexer Str.19 in Einbeck unter Telefon: 05561-7939966 oder unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! informieren.

Sag's deinen Freunden:
Werbung
Top 5 Nachrichten der Woche
zum Anfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.